Preisentwicklung – Immobilien sind im letzten Jahr erneut teurer geworden

Publiziert

PreisentwicklungImmobilien sind im letzten Jahr erneut teurer geworden

LUXEMBURG – Das Immobilienportal «atHome.lu» veröffentlichte am heutigen Montag die Ergebnisse ihrer letzten Studie über die Immobilienpreise im Großherzogtum.

Der Preis für eine neugebaute Eigentumswohnung ist um 15 Prozent gestiegen.

Der Preis für eine neugebaute Eigentumswohnung ist um 15 Prozent gestiegen.

Editpress/Archivbild

Die Erkenntnisse sind für Luxemburger keine Überraschung: Die Immobilienpreise in Luxemburg sind hoch und steigen weiter. Das geht aus der neusten Erhebung von «atHome.lu» hervor, deren Ergebnisse am heutigen Montag veröffentlicht wurden. Im vergangenen Jahr stiegen demnach die Mieten für Wohnungen um sechs Prozent – bei Häusern lag der Zuwachs bei zwei Prozent.

Während die monatlichen Miete einer Wohnung im Durchschnitt 1616 Euro betrug, lagen die eines Hauses etwa bei 2963 Euro. Wie aus der Studie hervorgeht, sind die Preise im Zentrum des Landes nach wie vor am teuersten. «Insgesamt 67 Prozent der Mietobjekte befinden sich in der Hauptstadt und im Zentrum des Landes».

Noch spektakulärer sind die Preiserhöhungen beim Kauf von Immobilien. Wer sich 2019 ein Wohnung kaufen wollte, musste im Vergleich zum Vorjahr 15 Prozent mehr auf den Tisch legen. Für ein Haus mussten immerhin neun Prozent mehr als im Vorjahr bezahlt werden. Bei Bestandsimmobilien lag der Durchschnittspreis jeweils bei 559.873 Euro (Wohnung) und 882.099 Euro (Haus). Für Neubauwohungen hingegen mussten Käufer im Schnitt mit Preisen von 6596 Euro pro Quadratmeter rechnen und in der Hauptstadt wurden sogar Quadratmeterpreise bis zu 9528 Euro fällig. Laut der Untersuchung sei das Immobilienangebot nach wie vor unzureichend, was «die Preise weiter in die Höhe treibt».

(jg/L'essentiel)

Deine Meinung