Corona in Luxemburg – Impfzentrum in Belval öffnet seine Türen

Publiziert

Corona in LuxemburgImpfzentrum in Belval öffnet seine Türen

ESCH/BELVAL – Seit dem gestrigen Montag empfängt das neue Impfzentrum im Süden des Landes die ersten Patienten.

Wer sich vom Navigationssystem zum neuen Impfzentrum in Esch/Belval leiten lässt, wird erstmal Probleme haben, an seine Impfung beziehungsweise in das Impfzentrum zu kommen, da es etwas versteckt liegt.

«Manche hatten Schwierigkeiten das Impfzentrum zu finden, aber mit Mundpropaganda wird es hoffentlich klappen. Es gibt einige Schilder, aber offensichtlich noch nicht genug. Wir werden in den nächsten Tagen versuchen, das zu verbessern», so Silvana Masi, Ärztin im Gesundheitsministerium und Leiterin des Impfzentrums in Esch/Belval. Bis dahin hilft aber schonmal der genaue Standort im Nordgebäude des Maison des Matériaux.

Acht Minuten Impfung, 15 Minuten Ruhe

«Es ist der erste Tag und es gibt sicher noch einiges zu verbessern», fasst die Ärztin zusammen. Nach dem ersten Tag werde sich das Impf-Tempo in den kommenden Tagen erhöhen. «Wir werden den gleichen Rhythmus für diese erste Woche beibehalten und danach werden wir hauptsächlich von den Impfstofflieferungen abhängen», so Masi.

Ein Arzt und eine Krankenschwester warten in einzelnen Kabinen auf die Patienten. Acht Minuten dauert der Vorgang, danach kommen die Geimpften für 15 Minuten in einen Ruhebereich. Anschließend können sie mit dem Impfnachweis das Zentrum verlassen, nachdem ein zweiter Termin für die zweite Dosis vereinbart wurde.

(fl/L'essentiel)

Deine Meinung