Corona in Luxemburg: Impfzentrum Victor Hugo wird vorübergehend geschlossen

Publiziert

Corona in Luxemburg Impfzentrum Victor Hugo wird vorübergehend geschlossen

LUXEMBURG - Das Impfzentrum Victor Hugo in Limpertsberg stellt am 2. Juli wegen geringer Nachfrage seinen Dienst ein. Nun sollen die Impfbusse häufiger zum Einsatz kommen.

Sollte es die Situation erfordern, könne das Impfzentrum seinen Dienst rasch wieder aufnehmen, heißt es vom Gesundheitsministerium.

Sollte es die Situation erfordern, könne das Impfzentrum seinen Dienst rasch wieder aufnehmen, heißt es vom Gesundheitsministerium.

Editpress/Didier Sylvestre

Das Impfzentrum in der Victor-Hugo-Halle in Limpertsberg wird am 2. Juli 2022 vorübergehend geschlossen. Das teilt das Gesundheitsministerium am Freitag mit und begründet die Entscheidung mit der derzeit geringen Nachfrage. Parallel dazu sollen die Impfbusse ihr Angebot erweitern. Ein Bus wird nach Angaben des Ministeriums auch regelmäßig auf dem Parkplatz vor der Victor-Hugo-Halle einen Stopp einlegen.

Alle Personen, die ihre erste Impfdosis im Impfzentrum erhalten haben, können sich ohne Termin für ihre zweite Impfdosis im Impfbus anmelden oder einen Termin bei einem Apotheker oder Arzt vereinbaren, der an der Impfkampagne teilnimmt. Außerdem wird jede Person, die nach dem 2. Juli einen Termin hat, von einem Mitarbeiter der Santé-Hotline kontaktiert. Die Liste der Impfmöglichkeiten kann unter impfen.lu abgerufen werden.

Die Regierung betont, dass sie die Entwicklung der Impfkampagne aufmerksam verfolge. «Sollte es die Situation erfordern, können die Impfzentren rasch wieder geöffnet werden», heißt es in der Mitteilung des Ministeriums.

(ol/L'essentiel)

Deine Meinung

0 Kommentare