Vor Sommerferien: In 30 Tagen verdoppelt – Corona-Zahlen in Portugal steigen rasant an
Publiziert

Vor SommerferienIn 30 Tagen verdoppelt – Corona-Zahlen in Portugal steigen rasant an

Die Neuinfektionen mit Covid-19 sind von durchschnittlich etwa 10.000 Fällen pro Woche auf teils über 50.000 Ansteckungen angeschossen. Nun wird befürchtet, dass sich die ansteckendere BA.5-Variante auch im Rest von Europa verbreiten könnte.

1 / 6
In Portugal steigen die Corona-Zahlen derzeit wieder stark an.

In Portugal steigen die Corona-Zahlen derzeit wieder stark an.

AFP
So registierte das Land am 31. Mai mehr als 50.000 Neuinfektionen.

So registierte das Land am 31. Mai mehr als 50.000 Neuinfektionen.

REUTERS
Auch die Hospitalisationen stiegen zuletzt wieder an, …

Auch die Hospitalisationen stiegen zuletzt wieder an, …

REUTERS

In dem beliebten Urlaubsland Portugal steigen die Corona-Zahlen wegen der Ausbreitung der ansteckenderen Omikron-Subvariante BA.5 wieder an. Rund 87 Prozent aller registrierten Neuinfektionen entfallen nach Angaben des Nationalen Gesundheitsinstituts INSA inzwischen auf diese Variante. Die Sieben-Tage-Inzidenz der Neuinfektionen hat sich seit Mitte April auf zuletzt rund 1800 vervierfacht. Zum Vergleich: In Deutschland gab das Robert Koch-Institut (RKI) den Wert am Mittwochmorgen mit 207 an.

Sterblichkeit steigt

Trotz der hohen Impfquote von 87 Prozent in Portugal stieg zuletzt auch die Zahl der Krankenhauspatienten und die Sterblichkeit im Zusammenhang mit Covid-19. Corona-Beschränkungen gibt es in dem Land mit gut zehn Millionen Einwohnern kaum noch. Maskenpflicht besteht nur noch in öffentlichen Verkehrsmitteln, Pflegeheimen und Krankenhäusern. Die Behörden raten jedoch, freiwillig einen Mund-Nasenschutz überall dort zu tragen, wo ein erhöhtes Ansteckungsrisiko besteht.

Der Vorsitzende des Weltärztebunds, Frank Ulrich Montgomery, hat mit Blick auf die steigenden Corona-Infektionszahlen in Portugal vor einer Ausbreitung der Omikron-Variante BA.5 in Deutschland gewarnt. «Corona ist noch nicht vorbei – das belegt der heftige Ausbruch von Omikron in Portugal», sagte Montgomery der «Rheinischen Post».

«Auch Geimpfte werden erkranken»

«Die BA.5-Variante des Virus wird sich auch bei uns ausbreiten. Viele, auch Geimpfte, werden erkranken. Gut zu wissen: Wer geimpft ist, erkrankt deutlich milder. Sein Risiko zu sterben ist 99 Prozent geringer als bei Ungeimpften», sagte der Vorsitzende des Weltärztebundes. Er forderte daher eine gute Vorbereitung für den Herbst und Winter.

Auch das Europäische Zentrum für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten (ECDC) hatte kürzlich davor gewarnt, dass die zuerst in Südafrika festgestellten Omikron-Untervarianten BA.4 und BA.5 zu einem Wiederanstieg der Fallzahlen führen könnten.

(L´essentiel/AFP/DPA/bho)

Deine Meinung

0 Kommentare