Flashmob in der U-Bahn – In 50 Städten lassen Spaßvögel die Hose runter

Publiziert

Flashmob in der U-BahnIn 50 Städten lassen Spaßvögel die Hose runter

«Untenherum» ohne Hose oder Rock sind weltweit tausende Menschen mit Spaß an öffentlichem Unfug mit der U-Bahn gefahren.

Sie folgten am Sonntag einem Aufruf der New Yorker Gruppe Improv Everywhere, die zum zehnten Mal zum «No Pants Subway Ride» eingeladen hatte. Allein in New York ließen nach Angaben der Initiatoren rund 3500 Menschen die Hosen runter.

Tausende mehr hätten in 50 anderen Städten weltweit mitgemacht. In New York waren vor allem Nutzer der U-Bahn-Linie L, die von Manhattan in den hippen Stadtteil Williamsburg führt, bein-frei unterwegs. Laut «New York Post» sollten sich die U-Bahn-Nutzer nicht nur ausziehen, sondern dann auch so tun, als sei nichts ungewöhnliches los.

Improv Everywheres Absicht ist, an öffentlichen Orten «Szenen von Chaos und Freude» zu initiieren, verkündet die Gruppe im Internet.

Deine Meinung