Lockerung in Luxemburg – In den Fitnessstudios wird wieder geschwitzt
Publiziert

Lockerung in LuxemburgIn den Fitnessstudios wird wieder geschwitzt

LUXEMBURG – Seit Freitag sind im Großherzogtum die Fitnessstudios wieder geöffnet. Die Sicherheit der Kunden steht dabei an höchster Stelle.

In den vergangenen Tagen und Wochen erlebten die Menschen in Luxemburg eine Vielzahl an Lockerungen. Zu den neuesten gehört, dass die Fitnessstudios ab Freitag wieder ihre Mitglieder empfangen können. Bei Steve Darné, Leiter der «Fitness Zone» im Hauptstadtviertel Howald herrscht eine Mischung aus Vorfreude und Besorgnis. Er fragt sich, ob seine Kunden aufgrund der Maskenpflicht effektiv Sport treiben können.

Im Gaspericher Fitnessstudio «Painworld» werden den Kunden Schutzvisiere zum Verkauf angeboten, wie Betreiber Sophian Ait Bayahya gegenüber L'essentiel erklärt. Vor der Öffnung sei das komplette Studio inklusive Geräten desinfiziert worden.
«Unsere Gäste können bis auf weiteres nur jedes zweite Gerät nutzen. Außerdem gibt es genug Desinfektionsmittel», fügt er hinzu. Bei Gruppenübungen sollen Markierungen für den nötigen Sicherheitsabstand sorgen. Auch in den Umkleidekabinen und Duschen gelte der Sicherheitsabstand. Das ganze Studio werde regelmäßig gelüftet, um die Atemluft auszutauschen.

Mit diesen Sicherheitsvorschriften scheinen die Fitnessstudios für den Empfang ihrer Kunden bereit zu sein. «Viele Menschen trainieren derzeit jedoch lieber im Freien», sagt Darné. Personal-Coach David Blondieau – der auf lessentiel.lu seine Live Sport-Sessions anbietet – hatte damit gerechnet. Von Samstag bis Montag organisiert er deshalb jeweils von 15 bis 18 Uhr ein freies Training im Hesperinger Park. «Dort werden etwa 40 bis 50 Trainer zusammenkommen», erklärt er. Da die Teilnehmer den Sicherheitsabstand im Freien einhalten können, müssen sie bei dieser Sportveranstaltung keine Maske tragen.

(ol/l'essentiel)

Deine Meinung