Luxemburg: In der «Belle Etoile» ist die Wissenschaft heute zum Greifen nah

Publiziert

LuxemburgIn der «Belle Etoile» ist die Wissenschaft heute zum Greifen nah

BARTRINGEN – Am heutigen Samstag findet in der «Belle Etoile» ein interaktiver Wissenschafts-Workshop statt. Die Veranstaltung soll als Vorgeschmack für die «Researchers' Days» am 25. und 26. November dienen.

von
Nora Riedel
1 / 7
Bei dem kostenlosen Science-Workshop bekommen Besucher der «Belle Etoile» wissenschaftliche Phänomene verständlich erklärt.

Bei dem kostenlosen Science-Workshop bekommen Besucher der «Belle Etoile» wissenschaftliche Phänomene verständlich erklärt.

FNR
Was raucht hier so sehr?

Was raucht hier so sehr?

FNR
Und wie entsteht ein solcher Tornado?

Und wie entsteht ein solcher Tornado?

FNR

Zwischen 10 und 19 Uhr können die Besucher der «Belle Etoile» in Bartringen heute an einem interaktiven Wissenschafts-Workshop teilnehmen. Das science.lu-Team des «Fond National de la Recherche» (FNR) lädt dazu ein, zusammen mit Mr. Science, an der Entstehung von Feuer- und Rauchtornados teilzunehmen.

Bereits vor drei Jahren regten die Forscher das Interesse an der Wissenschaft im Vorfeld der «Researchers' Days» an. Damals fand das Spektakel in Zusammenarbeit mit dem Nationalmuseum für Naturgeschichte in dessen Räumlichkeiten in Luxemburg-Stadt statt. Der Zugang zu der heutigen Veranstaltung ist, ebenso wie der zu den «Researchers' Days» mit ihren rund 30 Workshops, kostenlos. Claude Meisch, Minister für Hochschulbildung und Forschung, hat seine Anwesenheit gegen 13 Uhr angekündigt.

Wer es heute nicht schaffen sollte, in der «Belle Etoile» vorbeizuschauen, kann dies am 26. November in der «Rockhal» nachholen. Am 25. und 26. November finden dort, nach zweijähriger Zwangspause die sechsten «Researchers' Days statt». Während der Freitag exklusiv für Schüler und Studenten reserviert ist, darf sich am Samstag ein jeder von der Wissenschaft verzaubern lassen.

Deine Meinung

0 Kommentare