Dreifachmord von Wemmel – In Luxemburg gefasster Mann gesteht Bluttat

Publiziert

Dreifachmord von WemmelIn Luxemburg gefasster Mann gesteht Bluttat

Nach dem Dreifachmord in einem Brüsseler Vorort Mitte November wurde Fréderic M. in einem am Tatort gestohlenen Wagen in Bonnevoie festgenommen. Fast drei Monate später hat der 25-Jährige nun die Tat gestanden.

Bei der Bluttat war das Anwaltspaar De Vleeschouwer und ihr Sohn kaltblütig ermordet worden. Ein tatverdächtiger wurde anhand eines Profils gesucht, das mit den angaben der einzigen Überlebenden am Tatort, der Freundin des Sohnes, erstellt worden war.

Bei der Bluttat war das Anwaltspaar De Vleeschouwer und ihr Sohn kaltblütig ermordet worden. Ein tatverdächtiger wurde anhand eines Profils gesucht, das mit den angaben der einzigen Überlebenden am Tatort, der Freundin des Sohnes, erstellt worden war.

AFP

Gut drei Monate nach dem Dreifachmord an der Anwaltsfamilie im Brüsseler Vorort Wemmel hat der Tatverdächtige Fréderique M. ein umfassendes Geständnis abglegt. Das berichtete die belgische Tageszeitung Het Nieuwsblad.Frédéric M., ein 25-jähriger gebürtiger Kongolese, wird beschuldigt, während eines misslungenen Homejackings Mitte November die Rechtsanwalt-Familie De Vleeschouwer durch gezielte Schüsse getötet zu haben.

Der Tatverdächtige war am Tag nach der Bluttat mit einem der Familie gestohlen Autos nach Luxemburg geflohen und in Bonneweg festgenommen worden. Seine Komplizen wurden in einem Pariser Vorort gestellt. Sie wälzen alle Tatbeschuldigungen auf den Kongolesen ab. Nähere Erkenntnisse für die Gründe des Dreifachmordes wurden nicht bekannt. Dem Tatverdächtigen droht lebenslange Haft.

L'essentiel Online

Deine Meinung