Leben in Luxemburg – In Luxemburg ist das Familienleben teuer

Publiziert

Leben in LuxemburgIn Luxemburg ist das Familienleben teuer

LUXEMBURG – Um ein angemessenes Leben in Luxemburg zu führen, muss eine vierköpfige Familie fast 4000 Euro im Monat ausgeben.

Bei der Studie der Statistischen Behörde wurden neun Ausgabenposten untersucht. Am meisten Budget verschlingt die Wohnung, mit 1.469 Euro pro Monat.

Bei der Studie der Statistischen Behörde wurden neun Ausgabenposten untersucht. Am meisten Budget verschlingt die Wohnung, mit 1.469 Euro pro Monat.

Editpress/Upload

3.935 Euro pro Monat – das ist das durchschnittliche Budget, das eine vierköpfige Familie ausgeben muss, um sich in Luxemburg ein anständiges Leben leisten zu können. Statec geht dabei von der Referenz aus, dass die beiden völlig gesunden Eltern einem Vollzeitjob nachgehen und zwei Kinder zwischen zehn und 14 Jahren aufziehen.

Bei der Studie der statistischen Behörde wurden neun Ausgabenposten untersucht. Am meisten Budget verschlingt die Wohnung, mit 1.469 Euro pro Monat. 1.191 Euro gehen dabei für die Miete drauf – wenn man davon ausgeht, dass die Wohnung 100 Quadratmeter groß ist und in einem urbanen Zentrum außerhalb der Hauptstadt liegt.

550 Euro für das soziale Leben

Die Familie gibt dazu noch etwa 883 Euro pro Monat für Essen aus, knapp 800 Euro davon für selbst zubereitetes Essen zu Hause. Auch ging der Statec davon aus, dass die Eltern ihr Mittagessen mit zur Arbeit bringen und nur einmal pro Woche mit den Kollegen in der Kantine essen. Der fiktive Sohn namens Théo isst mittags für 50 Cents in der Maison-relais und Lis nimmt das 4,50 Euro teure Mittagessen in der Kantine des Lyzeums zu sich.

In puncto Mobilität wird ein Budget von 406 Euro veranschlagt, dazu zählt das Benzin für das Auto (mit dem etwa 15.000 km im Jahr gefahren werden) und die Kosten des öffentlichen Transports, der häufiger genutzt wird. Damit ist dieser Ausgabenposten weniger hoch berechnet, als der des sozialen Lebens. Dafür gibt die Familie nämlich 550 Euro pro Monat aus.

Mit Internet, Telefon, Fernsehen, Computer verschlingt dabei besonders die Technik einen dicken Batzen Geld, nämlich 155 Euro pro Monat. Das ist doppelt so teuer wie die Ferienwoche an der belgischen Küste auf die Monate verteilt kostet. An dritter Stelle stehen die sportlichen Aktivitäten, die mit 64 Euro ins Budget fallen. Für Picknicks und Restaurant Besuche stehen etwa 100 Euro im Monat zur Verfügung. Der Ausgabenposten Kleidung umfasst 230 Euro monatlich für neue Kleidung, während das Budget für die «besonderen Bedürfnisse der Kinder» (Babysitting, Schule, Ferienkolonien) sich auf 222 Euro pro Monat beläuft.

(Mathieu Vacon/L'essentiel)

Deine Meinung