PwC-Studie – In Sachen Export ist noch reichlich Spielraum
Publiziert

PwC-StudieIn Sachen Export ist noch reichlich Spielraum

LUXEMBURG – Nach Ansicht von PwC setzen die kleinen und mittleren Unternehmen im Großherzogtum nicht ausreichend auf die Ausfuhr ihrer Produkte.

Die kleineren und mittleren Unternehmen sind vor allem im eigenen Land aktiv.

Die kleineren und mittleren Unternehmen sind vor allem im eigenen Land aktiv.

Editpress

Die Studie von PwC über die Wettbewerbsfähigkeit der Firmen in der Großregion geht nicht gerade zimperlich mit den kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) in Luxemburg um. Lediglich 58 Prozent von ihnen werden als wettbewerbsfähig eingestuft. Dies bedeutet, dass sie die Fähigkeit besitzen, sich durch ihre Produkte und Dienstleistungen von Konkurrenten abzuheben. Damit liegen die KMUs des Großherzogtums weit hinter jenen aus Rheinland-Pfalz und dem Saarland (81 Prozent) und jenen aus der Wallonie (72 Prozent), jedoch fast gleichauf mit denen aus Lothringen (60 Prozent).

Zudem sind die befragten luxemburgischen Unternehmen zu zögerlich, was den Export anbelangt. Nur 11 Prozent von ihnen exportieren ihre Produkte in Länder außerhalb Europas. In den deutschen Nachbar-Bundesländern sind es 56 Prozent, in Lothringen und Wallonien 50 Prozent. Jedoch sind die luxemburgischen Firmen innerhalb der Großregion besonders leistungsstark: 39 Prozent ihrer Produkte werden in einem Umkreis von 100 Kilometern verkauft. Für die Studie wurden mehr als hundert Interviews mit Unternehmern aus der Großregion geführt.

L'essentiel Online/Joseph Tripodi

Deine Meinung