Abstandsregeln – In Singapur patrouilliert der Robo-Hund
Publiziert

AbstandsregelnIn Singapur patrouilliert der Robo-Hund

Um die Bevölkerung an die Abstandsregeln zu mahnen, ist ein Roboterhund im Park auf Streife – und weist allzu Nachlässige zurecht.

Singapur greift im Kampf gegen das Corona-Virus zu ungewöhnlichen Mitteln: In einem Park mitten im Stadtstaat ist neu ein Hund auf Streife. Das Spezielle an ihm: Es ist kein Hund aus Fleisch und Blut, sondern ein Roboter.

Laut Behörden soll er die Spaziergänger im Park dazu ermutigen, sich an die Abstandsregeln zu halten. Tun sie das nicht, weist sie «Spot», wie der Roboter offiziell heißt, mit einer eindringlichen Frauenstimme darauf hin. Dazu wiederholt er die Corona-Maßnahmen, die Singapur getroffen hat. Die italienische Zeitung «Corriere della Sera» zitiert einen amerikanischen Journalisten vor Ort, der sagt: «Dieser Hund ist eines der gruseligsten, dystopischsten Dinge, die ich je gesehen habe.»

(L'essentiel/rh)

Deine Meinung