In Luxemburg – Instandhaltung der Straßen kostet fast 20 Millionen

Publiziert

In LuxemburgInstandhaltung der Straßen kostet fast 20 Millionen

LUXEMBURG – Frankreich hat eine neue Steuer für die Instandhaltung der Straßen erhoben. In Luxemburg bleibt das gesamte Straßennetz für die Nutzer kostenfrei.

Für den Erhalt der Infrastruktur sind in Luxemburg jährlich 19,8 Millionen Euro des Staatshaushalts vorgesehen.

Für den Erhalt der Infrastruktur sind in Luxemburg jährlich 19,8 Millionen Euro des Staatshaushalts vorgesehen.

Laut einem Weltbericht zum Straßenzustand und der Straßeninstandhaltung belegte Luxemburg im Jahr 2016 den 13. Platz der Rangliste – zusammen mit Deutschland, den Vereinigten Staaten und Südkorea. Frankreich, das den achten Platz des Rankings belegt hat, nutzt diese Einschätzung, um eine neue Steuer zu erheben.

Für den Erhalt der Infrastruktur sind in Luxemburg jährlich 19,8 Millionen Euro im Staatshaushalt vorgesehen. Dazu gehören unter anderem die Instandhaltung von Straßen (6,7 Mio.), sowie der Winterdienst auf Brücken und Fahrbahnen (2,45 Mio.), die Instandhaltung der Elektrizität (2,3 Mio.) und der Tunnel (2,2 Mio.), sowie der Reparaturen von Straßenschäden, welche durch Verkehrsteilnehmer verursacht wurden (2,1 Mio.).

«Die Straßenverhältnisse in Luxemburg sind ausgezeichnet, vor allem im Vergleich zu unseren direkten Nachbarn. Die Autobahnen in Frankreich sind zudem gebührenpflichtig. In Luxemburg dagegen ist das gesamte Straßennetz kostenfrei», betont der Sprecher der Ponts et Chaussées, Ralph Di Marco.

(Patrick Théry/L'essentiel)

Deine Meinung