Fans protestieren – Inter Mailand will Namen und Logo ändern

Publiziert

Fans protestierenInter Mailand will Namen und Logo ändern

Die Besitzer von Inter Mailand wollen den Club als Marke vergrößern. Dabei könnten Name und Logo auf der Strecke bleiben, was den Fans nicht schmeckt.

Inter setzte sich im Topspiel gegen Juve durch.

Inter setzte sich im Topspiel gegen Juve durch.

imago images

Aufregung beim italienischen Titelkandidaten: Nur einen Tag nach dem wichtigen Sieg über Italiens Serienmeister Juventus Turin hängt bei Inter der Haussegen schief. Der Grund ist nicht auf dem Rasen, sondern einige Ränge höher auf der VIP-Tribüne zu finden.

Die chinesischen Eigentümer des Vereins wollen die Marke international stärken. Sprich: mehr Geld verdienen. Hierfür sollen Name und Logo verändert werden, um eine bessere Vermarktung zu ermöglichen. Das berichtet die Gazzetta dello Sport. Der jüngste Serie-A-Gegner, Juve, hatte erst vor wenigen Jahren mit einer Logo-Änderung für Aufsehen gesorgt. Das zeigt den Fans den Ernst der Lage.

Denn denen schmeckt das geplante Abweichen von der Club-Tradition ganz und gar nicht. Die Anhänger gehen angesichts der drohenden Änderungen sprichwörtlich auf die Barrikaden. In den Sozialen Medien tauchten schon mögliche Designs eines neuen Logos auf. Das soll simpler aussehen, aus einem I und einem M bestehen. Auch das erinnert an Juve. Aus einem Wappen mit Streifen, dem Clubnamen und einem kleinen Stier wurden ein J und ein zu erahnendes T. Auch die Juve-Fans protestierten, im Netz erntete der Club für seine Pläne Spott und Kritik. Er setzte das Vorhaben dennoch in die Tat um.

Die erbosten Fans dürfen sich aber Hoffnungen machen, dass vorerst alles beim Alten bleibt. Geschäftsführer Alessandro Antonello widersprach in einem ersten Statement der Darstellung der italienischen Sportzeitung entschieden: «Inter ändert seinen Namen nicht. Der Club arbeitet schon seit einem Jahr an einem Marketingprojekt. Mit dem Ziel, Millionen von Inter-Fans einander näherzubringen und die Beziehungen zur Stadt Mailand zu verstärken.»

Inter schlug Juve am Sonntag mit 2:0 und zog dadurch mit Tabellenführer Milan gleich. Der Stadtrivale hat allerdings ein Spiel weniger absolviert. Juve hat als Tabellenfünfter der Serie A schon sieben Punkte Rückstand (ebenfalls bei einem Spiel weniger als Milan).

(L'essentiel/sek)

Deine Meinung