Chamber – Intercity nach Düsseldorf braucht vier Stunden

Publiziert

ChamberIntercity nach Düsseldorf braucht vier Stunden

LUXEMBURG - Infrastrukturminister François Bausch gab in der Chamber Details zur direkten Zugverbindung von Luxemburg nach Düsseldorf bekannt.

Auf der Linie Luxemburg-Düsseldorf wird auch ein Büffetwagen mitfahren.

Auf der Linie Luxemburg-Düsseldorf wird auch ein Büffetwagen mitfahren.

Wikimedia Commons

Die ab Ende 2017 geplante Direktverbindung von Luxemburg nach Düsseldorf wird für Fahrgäste voraussichtlich keine Zeitersparnis zur Folge haben. Wie Infrastrukturminister François Bausch gestern in der Chamber ausführte, braucht der Zug vier Stunden, um die Strecke von Luxemburg in die Karnevalshochburg am Rhein zu bewältigen. Das ist die selbe Fahrtzeit wie aktuell – allerdings fällt mit dem neuen Intercity der Umsteige-Aufenthalt in Koblenz weg.

Der Zug soll um 6:12 Uhr am Hauptbahnhof Luxemburg abfahren und nach Stopps in Trier und Köln um 10:08 Uhr in Düsseldorf ankommen. Die Rückfahrt von Düsseldorf findet um 13:50 Uhr mit Ankunft um 17:48 Uhr in Luxemburg statt. Die Planungen für den Intercity sollen bis April abgeschlossen sein, erklärte Bausch. Was schon feststeht: Passagiere können sich auf der Reise ins Rheinland an einem Büffetwägelchen bedienen.

Der Minister antwortete auch auf die Kritik, wonach die Verbindung keine wirkliche Alternative zum Auto sei. Bausch sagt, dass der Zug nicht als Tagesfahrt nach Köln oder Düsseldorf geplant sei. Eher handle es sich um einen «Zubringer zum ICE-Netz». Die Deutsche Bahn habe einen Anschluss an Luxemburg zuletzt gar nicht mehr angedacht. «Es geht darum, wieder einen Fuß in der Tür zu haben», so der Minister. Luxemburg ist wie Trier seit 2014 vom Intercity-Streckennetz abgehängt.

(jt/L'essentiel)

Deine Meinung