Panama Papers – Islands Ministerpräsident tritt zurück

Publiziert

Panama PapersIslands Ministerpräsident tritt zurück

Die Isländer haben den Rücktritt ihres Premiers gefordert. Nun hat Sigmundur Gunnlaugsson diesen Schritt auch vollzogen.

Nun nimmt er doch seinen Hut: Der isländische Ministerpräsident Sigmundur David Gunnlaugsson tritt zurück. Der nach Medienberichten über seine Briefkastenfirma in einer Steueroase unter Druck geratene Premier hatte zuvor einen Antrag auf Auflösung des Parlaments mit anschließenden Neuwahlen gestellt. Präsident Olafur Ragnar Grimsson wollte der Bitte des Regierungschefs am Dienstag aber zunächst nicht nachkommen. Zuerst müsse er mit den Vertretern anderer Parteien sprechen, sagte der Staatschef.

Tausende Isländer demonstrierten am Montag für einen Rücktritt Gunnlaugsson. Aus einem von investigativen Journalisten ausgewerteten Datenleck bei der panamaischen Firma Mossack Fonseca war hervorgegangen, dass Gunnlaugsson und dessen Frau auf den Britischen Jungferninseln die Briefkastenfirma Wintris gegründet hatten. Die Opposition sieht im Gebaren dieser Kanzlei und in Gunnlaugssons Arbeit als Ministerpräsident einen eindeutigen Interessenkonflikt.

(L'essentiel/woz)

Deine Meinung