Breakup notifier – Ist die Kollegin noch liiert?

Publiziert

Breakup notifierIst die Kollegin noch liiert?

Mit einer neuen Facebook-App lässt sich der Beziehungsstatus von Freunden und Bekannten überwachen. In Planung soll auch ein App für gekündigte Freundschaften sein.

Wird der Beziehungsstatus auf «Single» gestellt, erhält der Überwacher eine E-Mail.

Wird der Beziehungsstatus auf «Single» gestellt, erhält der Überwacher eine E-Mail.

Hat sich der heimlich Angebetete von seiner langjährigen Freundin getrennt? Und was ist mit der attraktiven Bürokollegin; ist sie wieder Single?

Der «Breakup Notifier» meldet, wenn Bekannte und Freunde ihren Facebook-Beziehungsstatus auf «Single» ändern. Vorläufig ist der Dienst noch kostenlos erhältlich. Unter www.breakupnotifier.com können Personen aus der eigenen Freundesliste ausgewählt werden, deren Beziehungsstatus automatisch «überwacht» werden soll. Sobald sich der Status ändert, erhält man ein E-Mail.

Benachrichtigt, wenn sie «Freunde» verloren

Anscheinend haben viele Facebook-User keine Bedenken, was ihre Privatsphäre angeht. Innerhalb von 24 Stunden nach der Aktivierung registrierten sich bereits mehr als 100 000 User. Das Ganze sei auch ein bisschen unheimlich und könnte Stalkern als nützliches Tool dienen, argwöhnt The Next Web mit einem Augenzwinkern.

Der kalifornische Entwickler Dan Loewenherz hat die populäre Facebook-App programmiert - und führt bereits Neues im Schild. So hat er sich mit unfriendnotifier.com und areweenemiesyet.com zwei andere Internet-Domains gesichert, die in Zukunft Facebook-Apps beherbergen sollen. Dabei geht es um das Überwachen von Freundschafts-Kündigungen. Die Nutzer könnten sich demnach automatisch benachrichtigen lassen, wenn sie «Freunde» verloren haben. Facebook selbst bietet diesen Service nicht.

dsc/L'essentiel Online

«Für Schwule und Lesben»

Facebook-Nutzer dürfen in einigen Ländern jetzt noch mehr über sich und ihre persönliche Lebenssituation verraten. Sie können nun angeben, ob sie in einer eingetragenen Lebenspartnerschaft oder einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft leben. Die neuen Möglichkeiten zur Selbstbeschreibung im Facebook-Profil gibt es für Nutzer in den USA, Kanada, Großbritannien, Frankreich und Australien, wie die US-Organisation Gay & Lesbian Alliance Against Defamation (GLAAD) mitteilte, die mit Facebook an den neuen Optionen gearbeitet hatte.

Facebook erklärte, die neuen Features gebe in den Ländern, in denen die Nachfrage besonders groß gewesen sei. Je nachdem wie die Reaktion sei, würden weitere Länder folgen, erklärte Facebook-Sprecher Andrew Noyes. Facebook hat rund 500 Millionen Nutzer weltweit, 70 Prozent davon leben außerhalb der USA.

GLAAD-Präsident Jarrett Barrios erklärte, das soziale Netzwerk habe mit den Neuerungen ein klares Signal gesendet, dass es schwule und lesbische Paare auf der Welt unterstütze. Die Beziehungen dieser gleichgeschlechtlichen Paare würden nun auch auf Facebook deutlich.

(dapd)

Deine Meinung