Während Klinikaufenthalt – Ist Fürstin Charlène bald wieder in Monaco?
Publiziert

Während KlinikaufenthaltIst Fürstin Charlène bald wieder in Monaco?

Im Januar steht in Monaco eines der wichtigsten Ereignisse des Fürstenhauses an. Fürstin Charlène, die sich derzeit in einer Klinik befindet, kehrt dafür womöglich in ihre Heimat zurück.

1 / 12
Am 27. Januar steht in Monaco ein traditionell wichtiges Event an: die Ehrung der Schutzpatronin Monacos, Sainte Dévote. Nun werden Stimmen laut, die glauben, Fürstin Charlène würde den Feierlichkeiten in Monaco beiwohnen können.

Am 27. Januar steht in Monaco ein traditionell wichtiges Event an: die Ehrung der Schutzpatronin Monacos, Sainte Dévote. Nun werden Stimmen laut, die glauben, Fürstin Charlène würde den Feierlichkeiten in Monaco beiwohnen können.

REUTERS
Die Monegassin hält sich derzeit in einer Klinik in der Schweiz auf, um sich wegen psychischer und physischer Probleme behandeln zu lassen.

Die Monegassin hält sich derzeit in einer Klinik in der Schweiz auf, um sich wegen psychischer und physischer Probleme behandeln zu lassen.

Facebook/Palais Princier de Monaco
Über die Festtage hat Charlène mehrfach Besuch von ihren Liebsten bekommen. In einem Statement des Palastes gab Fürst Albert zuvor bekannt, dass er und die Kinder die 43-Jährige besuchen werden.

Über die Festtage hat Charlène mehrfach Besuch von ihren Liebsten bekommen. In einem Statement des Palastes gab Fürst Albert zuvor bekannt, dass er und die Kinder die 43-Jährige besuchen werden.

imago/E-PRESS PHOTO.com

Nachdem Fürstin Chalène (43) monatelang in Südafrika feststeckte und dort mehrfach mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen hatte, lässt sich die Monegassin nun wegen physischer und psychischer Auslastung in einer Klinik in der Schweiz behandeln. Ihrer Heimat Monaco blieb die 43-Jährige demnach lange fern. Dies könnte sich nun allerdings bald ändern.

Am 27. Januar steht in Monaco eines der wichtigsten Ereignisse des Fürstenhauses an: die Ehrung der Schutzpatronin Monacos, Sainte Dévote. Traditionslaut wird in Anwesenheit der fürstlichen Familie ein Fischerboot mit Fackeln angezündet, um die heilige Devota zu ehren, die im 4. Jahrhundert als Märtyrerin gefoltert und umgebracht wurde. Gut möglich, dass Charlène für dieses traditionell wichtige Fest nach Monaco – und somit auch zu Fürst Albert (63) und ihren Kindern – zurückkehren wird.

Sie verpasste bereits den Nationalfeiertag

Der Palast hatte zuletzt verlauten lassen, dass es der Fürstin schon besser ginge und die Genesung «zufriedenstellend und ermutigend» verlaufe. Es werde aber noch Wochen dauern, bis sich die 43-Jährige vollständig erholt habe. Ein offizielles Statement des Fürstenhauses gibt es allerdings noch nicht. Den Nationalfeiertag der Monegassen am 19. November hatte die Fürstin jedenfalls verpasst – zum ersten Mal seit ihrer Hochzeit mit Fürst Albert im Jahr 2011.

(L'essentiel/Lara Hofer)

Deine Meinung