Doktor Sex – «Ist mein Mann wirklich polyamor?»

Publiziert

Doktor Sex«Ist mein Mann wirklich polyamor?»

Nelas Mann will plötzlich mehrere Beziehungen parallel leben. Er begründet dies mit einer, in ihren Augen ziemlich abenteuerlichen, Selbsteinschätzung.

Der Mann von Nela (28) will plötzlich ihre Beziehung öffnen. Nela fragt sich nun, wie sie damit klarkommen soll.

Der Mann von Nela (28) will plötzlich ihre Beziehung öffnen. Nela fragt sich nun, wie sie damit klarkommen soll.

Unsplash

Frage von Nela (28) an Doktor Sex

Ich bin seit sieben Jahren verheiratet und habe mit meinem Mann zwei Kinder. Neulich hat er mir mitgeteilt, er sei polyamourös. Dies sei ihm nun endgültig klar geworden. Er könne mehrere Frauen lieben und auch Beziehungen parallel führen.

Seine Idee ist, mich als Hauptbeziehung zu haben und eine weitere Frau als Nebenbeziehung. Ich bin komplett überfordert und weiß nicht, wie ich damit umgehen soll.

Wir lieben uns und fühlen uns wohl im Zusammenleben als Paar und auch als Familie geht es uns gut. Aber ich fühle nicht gleich wie mein Mann und zweifle, ob ich das emotional tragen kann. Ist Polyamorie eine Veranlagung oder wählt man, polyamor zu sein? Und wie soll ich mit dem Wunsch meines Mannes umgehen?

Antwort von Doktor Sex

Liebe Nela

Polyamor zu leben bedeutet, mehrere Menschen gleichzeitig zu lieben und mit ihnen auch körperlich intim zu sein. Zentral ist dabei, dass transparent geliebt und gelebt wird – also, dass alle Beteiligten dieser Form zustimmen oder sie bewusst dulden.

Was logisch klingt, ist in der Umsetzung aber kompliziert. Und wie immer, wenn es darum geht Haltungen zu verhandeln, wird auch die Diskussion zwischen Befürworter*innen und Gegner*innen dieser Lebensform schnell emotional.

In meiner doch mittlerweile langjährigen Arbeit im Feld von Liebe und Beziehung, hat es bislang noch kein Paar geschafft, eine wie auch immer geartete Form von offener Beziehung – und das ist die Polyamorie letztlich auch – nachhaltig zu leben.

Ob ein Mensch biologisch polyamor veranlagt ist oder ob es sich um eine im Lauf des Lebens angeeignete Neigung handelt, ist nicht eindeutig geklärt. Vermutlich spielen beide Aspekte mehr oder weniger ausgeprägt eine Rolle.

Polyamorie kann nicht eindeutig definiert werden, weshalb sich eine Vielzahl von Menschen aus den unterschiedlichsten Beweggründen als poly bezeichnen. Das Spektrum reicht von der notorischen Fremdgängerin über den hoffnungslosen Romantiker bis zu «echt» polyamor fühlenden Personen.

Und wie kannst du mit dem Wunsch deines Mannes umgehen?

Wichtig scheint mir, zusammen herauszufinden, was die Hintergründe seines doch etwas plötzlich auftauchenden Anliegens sind. Ich habe etwas den Verdacht, dass seiner Idee der Wunsch zugrunde liegen könnte, eine bereits bestehende Außenbeziehung zu legitimieren.

Vermutlich werden sich die Verhandlungen zu diesem Thema nicht ganz einfach gestalten. Es dürfte daher Sinn machen, euch zu einer Paarberatung anzumelden und zusammen mit einer Fachperson moderierte Gespräche zu führen. Alles Gute!

(L'essentiel/Bruno Wermuth)

Bruno Wermuth ist Sexualberater und -pädagoge. Als «Dr. Sex» beantwortet er Fragen der L'essentiel- und 20 Minuten-Leser zur schönsten Nebensache der Welt.

Hast auch Du eine Frage?

Nutze die Möglichkeit, Dich zu Deinem Anliegen rund um Liebe, Sex und Beziehung von einem Fachmann beraten zu lassen. Schicke Deine Frage per E-Mail an dr.sex@lessentiel.lu.

Antworten, die auch für andere LeserInnen von Interesse sein könnten, werden in dieser Rubrik veröffentlicht. Aus Gründen des Datenschutzes werden die Namen und die Altersangaben von der Redaktion abgeändert. Wir bitten um Verständnis, dass nicht jede Frage beantwortet werden kann.

Deine Meinung