Deutsche Bundesliga – Ist Schweinsteiger Bayerns Retter in der Personalnot?

Publiziert

Deutsche BundesligaIst Schweinsteiger Bayerns Retter in der Personalnot?

Mit der Verletzung von Kapitän Lahm wollen sich die Bayern gar nicht lange aufhalten. Hoffnung gibt das bevorstehende Comeback eines Weltmeisters.

Mit Philipp Lahm (links) und David Alaba verletzten sich zwei Bayern-Leistungsträger innerhalb kurzer Zeit.

Mit Philipp Lahm (links) und David Alaba verletzten sich zwei Bayern-Leistungsträger innerhalb kurzer Zeit.

DPA

Der FC Bayern will sich im Hinrunden-Endspurt auch vom nächsten langen Ausfall nicht beirren lassen - zumal das Comeback von Bastian Schweinsteiger womöglich kurz bevorsteht. Sportvorstand Matthias Sammer jedenfalls geht von einer baldigen Rückkehr des Fußball-Weltmeisters aus. «Ich sehe ihn in einer sowohl physisch als auch mental starken Situation», sagte Sammer am Mittwoch in München. Er habe den Eindruck, dass es mit dem Pflichtspieldebüt des Weltmeisters in dieser Saison «nicht mehr lange dauern könnte».

Nach der Länderspielpause empfängt der Bundesliga-Primus am Samstag (15.30 Uhr) 1899 Hoffenheim. Es wird das erste Spiel ohne Kapitän Lahm sein, der sich am Dienstag im Training einen Bruch am rechten oberen Sprunggelenk zugezogen hat, operiert werden muss und monatelang ausfallen wird. «Ich glaube, dass man sich relativ schnell schütteln und nach vorne schauen muss», forderte Sammer und betonte, jetzt sei «kein Platz für Trauer, Traurigkeit und Sentimentalitäten».

«Genug Spieler im Kader»

Jetzt müssten andere in die Bresche springen, «wir haben noch genug Spieler im Kader», erinnerte Sammer. Mit einer gewissen Befriedigung erinnerte der Sportvorstand an Kritiker, die immer wieder auf die vielen Stars im Team zeigten und atmosphärische Störungen prophezeiten, wenn denn der eine oder andere zu oft auf der Bank sitzen müsse. «Es ist leichter zu handeln, wenn man einen größeren Kader hat», erklärte Sammer. Ohne genug Alternativen könnte auch der deutsche Branchenprimus einmal «ohnmächtig» sein.

So aber weichen die Bayern trotz der Verletztenmisere nicht von ihren hohen Zielen ab, auch weil Schweinsteiger als ein Erfolgsgarant der Triple-Saison kurz vor dem Comeback steht. In der vorigen Woche war der neue Nationalmannschaftskapitän erstmals seit August wieder in das Teamtraining zurückgekehrt, nachdem ihn Probleme mit der Patellasehne zu einer langen Pause gezwungen hatten. «Ihm geht es gut, er hat das alles wunderbar weggesteckt», befand Sammer.

Koan Khedira

Im defensiven Mittelfeld wird Schweinsteiger dringend gebraucht. Dort fehlen neben Lahm derzeit auch Thiago Alcántara, Xavi Martínez und David Alaba. Routinier und Top-Neuzugang Xabi Alonso freut sich schon auf Schweinsteiger, als dessen Ersatz er verpflichtet worden war. «Natürlich können wir zusammenspielen», unterstrich der Spanier in der Sport Bild (Mittwoch) - inzwischen ist die Situation fast schon so, dass Coach Pep Guardiola nicht viel anderes übrig bleibt.

Derweil haben die Bayern Spekulationen dementiert, wonach sich der deutsche Fußball-Rekordmeister mit Weltmeister Sami Khedira auf einen Wechsel zur neuen Saison geeinigt habe. «An diesen Gerüchten ist null Komma null dran», sagte Mediendirektor Markus Hörwick am Donnerstag. Der spanische Radiosender Cadena SER hatte berichtet, dass der Mittelfeldspieler von Real Madrid bei den Bayern sogar schon einen Vortrag für Juli 2015 unterzeichnet habe.

Auch Neuer und Müller fraglich

Sammer hofft, dass zumindest die angeschlagenen Nationalspieler Manuel Neuer, Thomas Müller und Jerome Boateng bis zum Wochenende wieder fit sind. «Ich habe nichts Negatives gehört», sagte er.

Der Manager erkennt in der aktuellen Situation auch eine Chance «für alle, die vielleicht mal zu kurz gekommen sind». Dazu gehören auch die unzufriedenen Xherdan Shaqiri oder Pierre-Emile Hojbjerg. Spekulationen über anstehende Wechsel bezeichnete Sammer als «Käse».

(L'essentiel/dpa)

Deutsche Bundesliga, Spiele und Tabelle

12. Spieltag

Samstag, 22. Oktober

15.30 Uhr:

Bayern München - 1899 Hoffenheim

FC Schalke 04 - VfL Wolfsburg

Bor. M'gladbach - Eintracht Frankfurt

FSV Mainz 05 - SC Freiburg

Hannover 96 - Bayer Leverkusen

SC Paderborn - Borussia Dortmund

18.30 Uhr:

1. FC Köln - Hertha BSC

Sonntag, 23. Oktober

15.30 Uhr:

Hamburger SV - Werder Bremen

17.30 Uhr:

VfB Stuttgart - FC Augsburg

Tabelle

1. Bayern München 11 27:3 27

2. VfL Wolfsburg 11 22:9 23

3. Bor. Mönchengladbach 11 15:6 20

4. Hannover 96 11 9:11 19

5. 1899 Hoffenheim 11 17:14 17

6. Bayer Leverkusen 11 17:15 17

7. FC Augsburg 11 14:12 15

8. FSV Mainz 05 11 13:12 15

9. SC Paderborn 11 16:16 15

10. 1. FC Köln 11 11:11 15

11. FC Schalke 04 11 14:15 14

12. Eintracht Frankfurt 11 17:23 12

13. SC Freiburg 11 11:14 11

14. Hertha BSC 11 15:21 11

15. Borussia Dortmund 11 12:17 10

16. Werder Bremen 11 14:24 10

17. Hamburger SV 11 4:14 9

18. VfB Stuttgart 11 14:25 9

Allianz Arena 15 Jahre früher abbezahlt, als geplant

Rekordumsatz und ein abbezahltes Stadion: Der FC Bayern München hat eine Woche vor seiner Jahreshauptversammlung erneut auf beeindruckende Zahlen verwiesen. «Wir haben die Alliamnz Arena komplett privat finanziert, ohne einen Euro Zuschuss vom Bund, dem Land Bayern oder der Stadt München. Dafür haben wir im Jahr 2005 exakt 346 Millionen Euro in die Hand genommen, mit einem Finanzierungsplan, der auf 25 Jahre ausgelegt war, also bis 2030. Nun haben wir dieses Stadion bereits nach neuneinhalb Jahren abbezahlt», sagte Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge im Bayern-Magazin. (dpa)

Deine Meinung