Basketball: Italien-Trainer schlägt Ordner, weil dieser ihn nicht feiern ließ

Publiziert

BasketballItalien-Trainer schlägt Ordner, weil dieser ihn nicht feiern ließ

Italien eliminiert im EM-Achtelfinale völlig überraschend Favorit Serbien. Weil Italiens Coach nach seinem Rauswurf nicht zu seinem Team gelassen wird, dreht dieser komplett durch. 

1 / 3
Italien-Trainer Gianmarco Pozzecco verliert im EM-Achtelfinale die Nerven.

Italien-Trainer Gianmarco Pozzecco verliert im EM-Achtelfinale die Nerven.

REUTERS
Als er nach dem überraschenden Sieg seines Teams über Serbien nicht zu den Spielern darf, dreht er durch.

Als er nach dem überraschenden Sieg seines Teams über Serbien nicht zu den Spielern darf, dreht er durch.

REUTERS
Der emotionale Italiener herzt nach seinem zweiten technischen Foul einen serbischen Assistenztrainer. 

Der emotionale Italiener herzt nach seinem zweiten technischen Foul einen serbischen Assistenztrainer. 

REUTERS

Die Basketball-EM in Berlin hat ihre erste große Sensation. Top-Favorit Serbien um NBA-Superstar Nikola Jokic musste sich völlig überraschend im Achtelfinale Italien mit 86:94 geschlagen geben. In der Vorrunde hatte Serbien noch fünf souveräne Siege aneinandergereiht und damit seinen Status als größter Goldanwärter untermauert.

Den Moment des großen Triumphs hätte Italiens Coach Gianmarco Pozzecco (49) nur zu gerne mit seinem Team gefeiert. Das Problem: Pozzecco hatte sich zuvor mehrfach so laut über die Entscheide des Schiedsrichter-Trios beklagt, dass er der Halle verwiesen worden war.

Ordner nimmt es mit Humor

Als der Italiener während der letzten Spielsekunden und des sich abzeichnenden Sieges zurück zu seinem Team will, wird er von der Stadionsicherheit aufgehalten. Doch das will sich Pozzecco nicht so einfach gefallen lassen, schlägt einem Ordner die Faust auf den Brustkorb und drängt sich schließlich zu seinen Spielern vor.

Erst nach dem gemeinsamen Feiern mit seinem Team lässt sich der Trainer schließlich unter Jubel der italienischen Fans aus der Halle begleiten. Immerhin scheint der Ordner Pozzecco die Aktion nicht nachzutragen. Dieser scheint das Ganze beim gemeinsamen Verlassen der Halle mit Humor zu nehmen (siehe zweites Video unten). Ob der Faustschlag für Pozzecco ein Nachspiel haben wird, ist unklar. Am Mittwoch treffen die Italiener im Viertelfinale auf Frankreich. 

(law)

Deine Meinung

0 Kommentare