Spray-Einsatz – Jagd auf Wespen endet mit einem Schwelbrand
Publiziert

Spray-EinsatzJagd auf Wespen endet mit einem Schwelbrand

RENGSDORF - Etwas leichtsinnig ging ein Mann gegen ein Wespennest in seiner Dachgaube vor. Die Feuerwehr musst schließlich ausrücken.

Beim Kampf gegen die gelben Insekten ging ein Mann bei Neuwied etwas zu weit.

Beim Kampf gegen die gelben Insekten ging ein Mann bei Neuwied etwas zu weit.

DPA

Im Kampf gegen ein Wespennest hat ein Mann in Rengsdorf im Kreis Neuwied einen Schwelbrand ausgelöst. Der Mieter hatte nach Polizeiangaben vom Dienstag versucht, den stachelbewehrten Tierchen unterm Dach mit einem hochentzündlichen Schmiermittelspray zu Leibe zu rücken.

Das sprühte er mehrfach in einen Spalt seiner Dachgaube unter der heißen Sommersonne. Vermutlich wegen der Hitzeentwicklung kam es zu dem Schwelbrand. Die Feuerwehr musste ausrücken. Die Schäden an Dachbalken und Dämmung in dem Mehrfamilienhaus blieben gering - aber der Mieter muss mit einer Anzeige wegen fahrlässiger Brandstiftung rechnen.

(dpa/L'essentiel)

Deine Meinung