Unterlassungsklage – Jared Leto will nichts über seinen Riesenpenis lesen

Publiziert

UnterlassungsklageJared Leto will nichts über seinen Riesenpenis lesen

Sänger und Schauspieler Jared Leto ist angeblich unglaublich gut bestückt. Weil eine Website darüber schreibt, erhält die Redaktion nun Post von Letos Anwalt.

American actor, Jared Leto, center, poses  with two fans during the Cannes Lions 2014, 61st International Advertising Festival in Cannes, southern France, Wednesday, June 18, 2014. The Cannes Lions International Advertising Festival is a world's meeting place for professionals in the communications industry.(AP Photo/Lionel Cironneau)

American actor, Jared Leto, center, poses with two fans during the Cannes Lions 2014, 61st International Advertising Festival in Cannes, southern France, Wednesday, June 18, 2014. The Cannes Lions International Advertising Festival is a world's meeting place for professionals in the communications industry.(AP Photo/Lionel Cironneau)

Keystone/Lionel Cironneau

Mutter Natur hat es gut gemeint mit Jared Leto. Spätestens seit diesen Aufnahmen ist klar: Der Sänger und Schauspieler hat einen gewaltigen Penis.

Was für viele Männer ein Kompliment wäre, findet Leto selbst überhaupt nicht lustig. Das Onlineportal «Lipstick Alley» erhielt von Letos Anwältin eine Unterlassungsklage – nur weil in ihrem Forum einige User von der geballten Ladung Männlichkeit des neuen Jokers berichten.

«Es tut höllisch weh»

Die Einträge, über die sich Leto aufregt, sind hier nachzulesen. Ein weiblicher Fan, der laut eigener Aussage mit dem Oscar-Gewinner geschlafen hat, berichtet: «Ihm ist egal, dass sein Schwanz gigantisch ist, und es tut höllisch weh.» Zudem gehe Leto alles andere als zärtlich mit seinen Gespielinnen um. In zahlreichen Kommentären berichten Groupies, er habe sie gewürgt. «Er f*ckt grob und schnell. Viel Bewegung und Titten-Beißen», schreibt ein Fan.

Genug für Allison S. Hart, die prominente Anwältin, die Leto vertritt. Sie will rechtliche Schritte gegen «Lipstick Alley» einleiten. Damit wird sie aber kaum durchkommen. Die Website hat nämlich eine ähnlich gefürchtete Rechtsvertretung: Paul Alan Levy vertritt «Lipstick Alley» und hat zur Unterlassungsklage eine aberwitzige Antwort verfasst, die «Above the Law» nun in voller Länger veröffentlicht wird.

«Sie haben keine persönliche Kenntnis seiner Penisgröße»

Levy zeigt in seiner vierseitigen Antwort wenig Verständnis für die Klage. In seinen Augen ist es keine Beleidigung, von jemandem zu behaupten, er habe einen großen Penis:

«Einige der Posts, denen Sie widersprechen, machen auf mich keinen verleumderischen Eindruck. Die Behauptungen, Ihr Klient (Jared Leto, Anm. d. Red.) habe einen großen Penis, haben sie anderswo im Internet gefunden. Ich finde es zudem schwierig, mir vorzustellen, inwiefern das Ihren Klienten verletzen könnte. Soweit ich das verstehe, wäre eher der Vorwurf, er habe einen kleinen Penis, eine Beleidigung.»

Zudem weist Levy darauf hin, dass Websites in den USA nicht für Kommentare ihrer Nutzer verantwortlich seien. Da die Berichte über Letos Penis von Usern verfasst wurden, ist «Lipstick Alley» fein raus. Des weiteren stellt Levy fest, dass Letos Anwalt höchstwahrscheinlich nicht weiß, ob die Behauptung stimmt:

«Ich nehme an, Sie haben keine persönliche Kenntnis von Letos Penisgröße oder ob er grob mit seinen Sexualpartnerinnen umgeht. Sie führen zudem keinen Beweis an, warum die Behauptung falsch sein sollte. Und zum Abschluss: Jede angebliche Verleumdung, die Sie beanstanden, ist bereits verjährt.»

Pech gehabt. Die User von «Lipstick Alley» dürfen also so lange über Letos Riesenpenis schreiben, wie sie wollen.(L'essentiel/nei)

(L'essentiel/nei)

Deine Meinung