Neue Spitze gewählt – Jean Schoos übernimmt Vorsitz der ADR

Publiziert

Neue Spitze gewähltJean Schoos übernimmt Vorsitz der ADR

LUXEMBURG - Mit einer neuen Partei-Spitze und strenger Ablehung des Regierungskurses zieht die ADR in den Wahlkampf für 2014.

Jean Schoos soll die ADR nach der Austrittswelle in den Wahlkampf 2014 führen.

Jean Schoos soll die ADR nach der Austrittswelle in den Wahlkampf 2014 führen.

L'essentiel

60 Parteimitglieder im Saal, 20 auf der Bühne: Nach der Austrittswelle hat sich die Alternativ Demokratische Partei ADR bei ihrem Kongress am Sonntag in Berburg im kleinen Kreis eine neue Spitze verpasst. Jean Schoos soll von nun an die Partei mit ihren noch 2169 Mitgliedern führen. Schoos‘ bisherigen Posten als Generalsekretär übernimmt Liliana Miranda.

Bei seiner Antrittsrede ließ der Politiker die zentralen Punkte des ADR-Wahlprogramms für 2014 bereits anklingen: Bezahlbarer Wohnraum, Bürokratie–Abbau, der Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs sowie die Beschränkung des Wahlrechts auf luxemburgische Staatsbürger stehen ganz oben auf der Liste.

Der Kongress gab für die Partei ebenfalls Anlass zu harscher Kritik an der CSV. So gab der ADR-Abgeordnete Gast Gibéryen die Schuld an der Krise Jean.-Claude Juncker und seinem Finanzminister Luc Frieden. Sie zögen das Land noch weiter in die Krise, so Gibéryen.

(L'essentiel Online mit Patrick Théry)

Deine Meinung