Stay Behind und Bommeleeër – Juncker erinnert sich nicht
Publiziert

Stay Behind und BommeleeërJuncker erinnert sich nicht

LUXEMBURG - Der SREL soll Staatsminister Juncker schon 2006 über eine Verbindung zwischen Stay Behind und den Anschlägen informiert haben. Juncker weiß von nichts.

Keine Erinnerung hat der Regierungschef an ein Treffen mit dem ehemaligen SREL-Chef Marco Mille und den SREL-Agenten Frank Schneider und André Kemmer im Jahr 2006. Auch der damalige Justizminister Luc Frieden soll daran beteiligt gewesen sein.

Die Agenten sollen den Regierungsvertretern damals ihre Theorie über eine Verbindung des luxemburgischen Stay Behind-Netzwerks und den Anschlägen in den 1980ern mitgeteilt haben. Er suche bisher vergeblich nach Elementen dieser Sitzung, erklärte Juncker am Mittwochabend. Seiner Ansicht nach könnte Mille während dieser Diskussion dasselbe gesagt haben wie während des Gesprächs, das der Ex-SREL-Chef mit einer verwanzten Uhr aufgezeichnet worden ist.

Juncker, Frieden, Mille, Kemmer und Schneider werden beim Bommeleeër-Prozess vorgeladen, um über diese mögliche Verbindung und Gespräche auszusagen.

(L'essentiel Online mit tageblatt.lu)

Deine Meinung