Wahlen in Luxemburg – Juncker hat «keine Lust mehr» auf ein EU-Amt

Publiziert

Wahlen in LuxemburgJuncker hat «keine Lust mehr» auf ein EU-Amt

LUXEMBURG - Premier Juncker dementierte am Montag Gerüchte, er habe Interesse am Posten des EU-Kommissionspräsidenten.

In der Ausgabe des Nachrichtenmagazins, die am Montag (07.10.13) auf den Markt kommt, heißt es, dass in letzter Zeit «auffallend viele europäische Christdemokraten» zu Juncker gepilgert seien. Dann «wäre der Weg nach Brüssel für ihn sofort frei».

In der Ausgabe des Nachrichtenmagazins, die am Montag (07.10.13) auf den Markt kommt, heißt es, dass in letzter Zeit «auffallend viele europäische Christdemokraten» zu Juncker gepilgert seien. Dann «wäre der Weg nach Brüssel für ihn sofort frei».

Premier Juncker dementierte am Montag Gerüchte, er habe Interesse am Posten des EU-Kommissionspräsidenten. Das Nachrichtenmagazin «Der Spiegel» hatte es in seiner Ausgabe vom Montag als «sehr wahrscheinlich» bezeichnet, dass Premier Jean-Claude Juncker Kommissionspräsident werden wolle, falls er nicht mehr in die Regierung käme.

Juncker dementierte dies am Montagnachmittag gegenüber RTL Luxemburg und sagte, er treten bei den Parlamentswahlen an, um Staatsminister zu bleiben. Gelinge ihm dies nicht, dann werde er als Abgeordneter im Parlament dienen. Juncer sagte auch, nach seiner Zeit als Chef der Eurogruppe habe er «keine Lust, weitere Aufgaben auf Europäischer Ebene zu übernehmen».

In der Spiegel-Artikel hieß es, dass in letzter Zeit «auffallend viele europäische Christdemokraten» zu Juncker gepilgert seien. Der Spiegel spekuliert, dass Juncker trotz einem Wahlsieg Schwierigkeiten haben könnte, eine Koalition zu bilden. In diesem Fall sei es möglich, dass er den Weg nach Brüssel antreten wolle.

(L'essentiel Online/dpa)

Deine Meinung