Mit Spannung erwartet – Juncker im Streitgespräch mit Blocher

Publiziert

Mit Spannung erwartetJuncker im Streitgespräch mit Blocher

Juncker trifft am Abend auf den Schweizer rechtspopulistischen Politiker Christoph Blocher, der ihm kürzlich Nazi-Rhetorik vorgeworfen hat. Das Treffen wird mit Spannung erwartet, ist jedoch schon lange geplant.

Christoph Blocher debattiert am Abend mit dem luxemburgischen Premierminister.

Christoph Blocher debattiert am Abend mit dem luxemburgischen Premierminister.

dpa

Wenige Tage, nachdem Christoph Blocher, Vize-Präsident der schweizerischen rechtspopulistischen Partei SVP, Jean-Claude Juncker Nazi-Rhetorik vorgeworfen hat, werden die beiden in einer Diskussionsveranstaltung aufeinandertreffen. Die Wochenzeitung «Die Zeit» hat Juncker und Blocher bereits im Sommer vergangenen Jahres als Gäste eines Streitgesprächs zum Thema «Wie weiter mit der europäischen Einigung?» in Zürich eingeladen.

Besondere Brisanz hat die Veranstaltung allerdings erst in den letzten Tagen erlangt. In einem Interview mit der «Zeit» hatte sich der luxemburgische Premierminister Mitte Dezember für einen EU-Beitritt der Schweiz ausgesprochen. «Es bleibt nämlich ein geostrategisches Unding, dass wir diesen weißen Fleck auf der europäischen Landkarte haben», sagte er im Interview.

Die Wortwahl Junckers goutierte Blocher nicht. «Ich bin erschrocken, als ich hörte, dass Juncker die Schweiz als geopolitisches Unding bezeichnet», sagte er in einem Interview mit teleblocher.ch. «So hat der Hitler geredet! Die Schweiz, das freche Stachelschwein, und solches Zeug.» Juncker bewahrte daraufhin öffentlich die Ruhe. «Alles Überzogene ist unbedeutend», kommentierte er Blochers Aussagen. Er wolle das Treffen in Zürich nutzen, um dem Schweizer Politiker zu antworten.

(L'essentiel online)

Deine Meinung