Nach «LuxLeaks» – Juncker muss vor den Steuer-Ausschuss treten

Publiziert

Nach «LuxLeaks»Juncker muss vor den Steuer-Ausschuss treten

LUXEMBURG - Luxemburgs ehemaliger Premierminister Jean-Claude Juncker muss am Donnerstag vor den «Luxleaks»-Sonderausschuss des Europaparlaments.

EU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker wird am Donnerstag (10 Uhr) dem «Luxleaks»-Sonderausschuss des Europaparlaments Rede und Antwort stehen. Das Extragremium der Volksvertretung untersucht umstrittene Steuerpraktiken in den EU-Staaten. Ursprünglich war der Auftritt Junckers schon im Juli geplant - damals war aber die Griechenland-Krise dazwischengekommen.

Luxemburg war im Zuge der «Luxleaks»-Enthüllungen in den Verdacht geraten, internationalen Großkonzernen wie Amazon unfaire Vorteile einzuräumen. Die Affäre setzte Ende 2014 Behördenchef Juncker persönlich unter Druck, weil der Christsoziale dort 18 Jahre lang Premierminister war. Die Kommission nimmt inzwischen auch Steuerregelungen in anderen Mitgliedstaaten unter die Lupe. Auftreten werden in Brüssel auch EU-Steuerkommissar Pierre Moscovici und Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager.

(L'essentiel/dpa)

Deine Meinung