Kunst und Kultur – Jungblut wechselt nach Basel
Publiziert

Kunst und KulturJungblut wechselt nach Basel

LUXEMBURG - Marie-Paule Jungblut, die in der Luxemburger Kulturszene keine Unbekannte ist, wurde am Donnerstag als neue Chefin des Historischen Museums in Basel vorgestellt.

Marie-Paule Jungblut, geboren am 12. Oktober 1964 in Fribourg (CH), ist Historikerin und als ausgewiesene Kuratorin und Ausstellungsmacherin seit rund 20 Jahren im Museumsbereich tätig. Seit 1992 arbeitet Jungblut als Historikerin und Kuratorin und seit 2007 als stellvertretende Direktorin am Musée d’Histoire de la Ville de Luxembourg.

In ihrer jetzigen Position obliegt Frau Jungblut die Ko-Direktion und die kuratorische Verantwortung für das Historische Museum Luxemburg, eine Institution, die sie mit Erfolg seit vielen Jahren als europaweit vernetzte Ausstellungsmacherin mitprägt.

In dieser Funktion ist sie seit 2010 auch für das neu eröffnete Kunstmuseum der Stadt Luxemburg, die Villa Vauban, zuständig. Mehrere von ihr kuratierte Sonderausstellungen sind in großen europäischen Museen gezeigt worden, zuletzt im Historischen Museum Bern «Mord und Totschlag. Eine Ausstellung über das Leben».

Das Historische Museum in Basel gehört mit vier Ausstellungszentren zu den größten Museen der Schweiz. Die Barfüsserkirche und das Haus zum Kirschgarten zeigen die verschiedensten Sammlungen, das Musikmuseum und das Kutschenmuseum sind Spezialmuseen. Alle vier Häuser sind historische Bauten. Auf etwa 6 200 Quadratmetern Ausstellungsfläche werden über 203 000 Exponate gezeigt. Das Museum beschäftigt 105 Personen. Die vier Ausstellungshäuser zählen pro Jahr ungefähr 155 000 Besucher.

L’essentiel Online

Deine Meinung