«My Microbusiness» – Jurist widmet sich lieber Windbeuteln als Gesetzen

Publiziert

«My Microbusiness»Jurist widmet sich lieber Windbeuteln als Gesetzen

LUXEMBURG – Wenig ist so weit voneinander entfernt wie Jura und Pâtisserie. Doch Nabil Belhadj wagte die Karriere-Kehrtwende und betreibt nun eine Konditorei in der Groussgaass.

1 / 6

Für Nabil Belhadj war 2021 sein Jahr der Veränderung, der 29-Jährige vollzog eine 180-Grad-Wende in seiner Karriere. Er verließ die Rechtsabteilung eines großen Unternehmens, um sich einer seiner Leidenschaften zu widmen: der Pâtisserie. So ist die Groussgaass seit diesem Sommer um das Geschäft «Louis» reicher, wo Nabil sich auf Windbeutel spezialisiert hat.

«Der Windbeutel ist ein Gebäck, das verbindet und das meiner Meinung nach etwas in Vergessenheit geraten ist. Ich wollte sie in Luxemburg anbieten, um sie wieder in Mode zu bringen», erklärt er. Während seines Jurastudiums in Frankreich habe er bei einem ersten Studentenjob, den er fast sechs Jahre ausübte, seine Vorliebe für die Konditorei entdeckt. Durch die Arbeit mit Konditoren habe er sein Handwerk gelernt und seine Kreativität entwickeln können. Nabil sagt, die Konditorei sei für ihn ein kulinarisches und künstlerisches Ventil.

Vielfalt ohne künstliche Aromen

«Ich hatte schon immer eine unternehmerische Ader. Ich wusste, dass ich mich eines Tages selbstständig machen würde, aber ich hätte nicht gedacht, dass es so schnell geht», freut er sich sichtlich. Im August öffnete das «Louis» seine Pforten, um die Einrichtung und Dekoration hat der Windbeutel-Meister sich selbst gekümmert. Nabil empfängt seine Kunden in einem eleganten und raffinierten Teesalon, der von den Pariser Salons inspiriert ist.

Ein gemütlicher Ort, um zahlreiche handgebackene Windbeutel-Sorten zu probieren, begleitet von einem heißen Bio-Getränk. Dunkle Schokolade, Himbeere, Vanille, Pistazie, Zitronenbaiser, gesalzenes Butterkaramell... Geschmacksrichtungen, bei denen wahrscheinlich jeder fündig wird. «Unsere Produkte sind natürlich, ohne künstliche Aromen», stellt Nabil klar, den Qualität ist für ihn genauso wichtig wie der Geschmack.

Die bereits erschienen Porträts lesen Sie hier:

Mit «Lëtzeburgern» in nur drei Jahren zur Erfolgsfirma
Vom Irak zum Restaurant «Telio» in Luxemburg
Im Salon Fellness sind die Tiere König



Wettbewerb «My Microbusiness»

Seit fünf Jahren unterstützt Microlux Firmengründer auf ihrem Weg zum richtigen Business im Großherzogtum. Im Rahmen des Wettbewerbs «My Microbusiness» hat eine Jury vier Finalisten ausgewählt, die jeweils von einem der Partner-Unternehmen zusätzliche Unterstützung erhalten werden. Vom 12. bis zum 15. Oktober werden wir diese Firmen auf lessentiel.lu vorstellen.

Ab dem 18. Oktober können die L’essentiel-Leser für ihren Favoriten abstimmen. Der «Coup de coeur»-Publikumspreis wird – neben anderen Preisen – am 27. Oktober verliehen. Dieser Gewinn beinhaltet für den glücklichen Sieger auch eine Werbekampagne in den L’essentiel-Medien.

(Yannis Bouaraba/L'essentiel)

Deine Meinung