Streamingstarts Juli 2022: Kann es diese Mystery-Serie mit «Stranger Things» aufnehmen?

Publiziert

Streamingstarts Juli 2022Kann es diese Mystery-Serie mit «Stranger Things» aufnehmen?

Sie handelt von zeitreisenden Mädchen zwischen 1988 und 2019, außerdem wird eine queere Serie neu aufgelegt – das gibts jetzt neu zum Streamen.

von
Alisa Fäh

Der Trailer zu «Paper Girls».

Amazon Prime

«Paper Girls»

Vier Mädchen düsen auf Fahrrädern durchs Quartier: 1988 bessern Erin (Riley Lai Nelet), Mac (Sofia Rosinsky), KJ (Fina Strazza) und Tiffany (Camryn Jones) ihr Taschengeld mit Zeitungsaustragen auf. An diesem Morgen färbt sich der Himmel rosa und es beginnt zu stürmen – die Freundinnen kommen in Erins Zuhause unter.

Dort treffen sie allerdings auf eine fremde Frau (Ali Wong), die sich als erwachsene Version von Erin aus dem Jahr 2019 entpuppt. Was die vier nicht wissen: Sie sind mitten in einen Konflikt zwischen Zeitreisenden geschlittert, die sich gegenseitig bekämpfen wollen.

Ähnliche Serie

Die Serie beruht auf der titelgebenden Comicreihe vom Autoren Brian K. Vaughan und dem Illustratoren Cliff Chiang. Achtzigerjahre, Teens auf Zeitreisen und ein synth-lastiger Soundtrack – klingt nahe an «Stranger Things»?

Stimmt, zeitlich gibts aber einen Abstand: Die «Paper Girls»-Comicreihe startete im Oktober 2015, die erste Staffel von «Stranger Things» feierte im Juli 2016 Premiere. Ob «Paper Girls» ähnliche Erfolge wie die Netflix-Hitserie einfahren kann, bleibt offen.

Authentische Achtzigerjahre

Laut Camryn Jones werden die Achtzigerjahre in «Paper Girls» nicht verherrlicht. «Mir gefällt, wie in der Serie Rassismus, Sexismus und Homofeindlichkeit angesprochen werden», sagt sie bei «StyleCaster».

Auch der vielfältige Cast und die Repräsentation in «Paper Girls» haben Jones überzeugt: «Egal, wer man ist und was man macht, man kann sich mit dieser Show und mindestens einer der Figuren identifizieren.»

«Paper Girls» gibts ab dem 29. Juli auf Amazon Prime.

Würdest du gerne zeitreisen können?

«Queer as Folk»

In den 2000ern flimmerte die britische Dramaserie «Queer as Folk» von Russell T. Davies über den TV-Bildschirm. Nun wird die Geschichte von Stephen Dunn neu aufgelegt und in die Gegenwart transportiert: Die Serie dreht sich um eine queere Clique aus New Orleans.

Ihr Leben verändert sich bereits in der ersten Folge, als ein queerer Nachtclub von einem bewaffneten Unbekannten attackiert wird und er Schüsse abfeuert.

Stärkung für die Community

In den verbleibenden sieben Episoden versuchen die Freund*innen, einen Weg zu finden, mit ihrem Trauma umzugehen und die Community zu stärken.

Die Serie klammert schwierige Themen nicht aus, will aber auch Lebensfreude einfangen: «Wenn es nur eine Person gibt, die ‹Queer as Folk› sieht und sich weniger allein fühlt, oder die sich jetzt mehr unterstützt und gesehen fühlt, ist unsere Arbeit getan», sagt Dunn zu «Entertainment Weekly».

«Queer as Folk» gibts ab dem 31. Juli auf Sky.

Der Trailer zu «Queer as Folk».

Sky Show

Deine Meinung

0 Kommentare