Böses Kätzchen – Katze in Russland als Knast-Helfer enttarnt

Publiziert

Böses KätzchenKatze in Russland als Knast-Helfer enttarnt

Auf leisen Pfoten sollte eine Katze in Russland Mobiltelefone zu einem Häftling schmuggeln. Schlimmer Verdacht: Der Stubentiger könnte ein Wiederholungstäter sein.

Den harten Griff des Gesetzes musste diese Katze über sich ergehen lassen: Der reumütige Stubentiger war dabei, Handys in ein russisches Gefängnis zu schmuggeln. Foto: Justizbehörde/Uchta/dpa

Den harten Griff des Gesetzes musste diese Katze über sich ergehen lassen: Der reumütige Stubentiger war dabei, Handys in ein russisches Gefängnis zu schmuggeln. Foto: Justizbehörde/Uchta/dpa

Auf leisen Pfoten hat eine Katze in Russland zwei Mobiltelefone zu einem Häftling schmuggeln sollen. Der Komplize eines Gefangenen habe die Geräte mit Klebeband an dem Vierbeiner befestigt, berichtete die Justizbehörde in Uchta rund 1500 Kilometer nordöstlich von Moskau am Mittwoch.

Wachleute entdeckten den treuen Stubentiger aber, wie er an der Gefängnismauer herumtrottete, und vereitelten die Schmuggel-Aktion des ausgefuchsten Katze.

In der örtlichen Teilrepublik Komi war im Mai 2013 schon einmal ein solcher Versuch aufgeflogen - ebenfalls von einer schwarz-weißen Katze. Die Behörde prüft nun, ob das Tier ein Wiederholungstäter ist. Mit einem schnellen Geständnis rechnen die Beamten allerdings nicht.

(L'essentiel/dpa)

Deine Meinung