Luxemburg – Kein Blaualgen-Alarm mehr am Obersauer-Stausee

Publiziert

LuxemburgKein Blaualgen-Alarm mehr am Obersauer-Stausee

LUXEMBURG – Der Blaualgen-Alarm am größten Stausee im Großherzogtum wurde außer Kraft gesetzt. Diverse Aktivitäten, sowie der Fischfang können nun wieder aufgenommen werden.

Es war der Supergau für den bei Touristen beliebten Obersauer Stausee. Blaualgen, auch Cynobakterien genannt, hatten sich Ende Juli im gesamten Gewässer ausgebreitet und zu einem Badeverbot geführt. Fast vier Monate später gibt die Regierung bekannt, dass sich die Situation verbessert hat. Der Alarm wurde deshalb aufgehoben.

«Der Cyanotoxinspiegel, der bei Mensch und Tier gesundheitliche Probleme verursachen kann, ist deutlich gesunken», teilte die Wasserwirtschaftsbehörde am Mittwoch mit. Auch wenn die Badesaison am 30. September offiziell zu Ende gegangen ist, kann «die Ausübung von Freizeit- und Sportaktivitäten, mit Ausnahme des Schwimmens, wieder aufgenommen werden». Ebenso ist der «Verzehr von ausgenommen Fischen nicht mehr verboten», auch wenn die Verwaltung das Vorhandensein von Cyanobakterien in der Fischleber weiterhin nicht ausschließen kann.

Zur Erinnerung: Blaualgen sind mit bloßem Auge kaum zu erkennen und können Kopfschmerzen, Gaestroenteritis und Hautirritationen verursachen. Schwerwiegendere Folgen können die Nieren und das Gehirn betreffen. Im Juli sagte Dr. Christian Penny, Mikrobiologe am Luxembourg Institute of Technology (LIST), dass diese Art der Verschmutzung «bis Oktober oder November» andauern und sich erst nach «einer langen Periode von schlechtem Wetter, Regen und Wind» wieder verändern wird.

(nc/L'essentiel)

Deine Meinung