Erste Reaktionen – Keine Städtepartnerschaft nach FN-Sieg

Publiziert

Erste ReaktionenKeine Städtepartnerschaft nach FN-Sieg

Zwei belgische Städte haben ihre Partnerschaft mit französischen Gemeinden auf Eis gelegt. Der Grund: Dort hat fortan der Front National das Sagen.

Vincent Magnus (l.), Bürgermeister der belgischen Stadt Arlon gibt an, keine Werte mit seinem Amtskollegen Fabien Engelmann (FN)zu teilen. Dieser wurde zum Bürgermeister der Partnerstadt Hayange gewählt.

Vincent Magnus (l.), Bürgermeister der belgischen Stadt Arlon gibt an, keine Werte mit seinem Amtskollegen Fabien Engelmann (FN)zu teilen. Dieser wurde zum Bürgermeister der Partnerstadt Hayange gewählt.

dr

«Ich werde dem Stadtrat vorschlagen, die offiziellen Beziehungen mit dem Bürgermeister von Hayange auszusetzen, da wir nicht die gleichen Werte teilen», erklärt Vincent Magnus, Bürgermeister von Arlon, belgische Partnerstadt der Gemeinde im Departement Moselle. Diese wird, wie zehn andere französische Städte über 9'000 Einwohner, künftig vom Front National regiert.

Für den belgischen Bürgermeister hat die Wahl von Fabien Engelmann, ehemaliger Stahlkocher bei ArcelorMittal, eine simple Konsequenz: «Wenn jemand vom Front National nach Arlon kommen will, wird er nicht willkommen sein!» Kulturelle sowie sportliche Zusammenarbeit soll von der Entscheidung jedoch nicht betroffen sein.

Eine ähnliche Entscheidung wurde in Farciennes, einem Vorort von Charleroi getroffen. Sämtliche offizielle Zusammenarbeit mit der Partnerstadt Beaucaire wolle man auf Eis legen. Nach 70 Jahren der Zusammenarbeit handele es sich um eine widerwillige Entscheidung. Denn ausgerechnet in dieser französischen Gemeinde hätten die Menschen nach Ankunft der Nazi-Truppen in Blegien Zuflucht gefunden.

(L'essentiel)

Deine Meinung