Gas-Mangel – Kiew muss auf warmes Wasser verzichten

Publiziert

Gas-MangelKiew muss auf warmes Wasser verzichten

Die Einwohner Kiews können bis mindestens Ende September nur noch kalt duschen. Man müsse Gas für den Winter speichern, sagt Bürgermeister Vitali Klitschko.

Die bereits seit sechs Wochen ohne warmes Wasser lebenden Einwohner Kiews müssen laut Bürgermeister Vitali Klitschko noch mindestens bis Ende September ausharren. «Wir müssen auf warmes Wasser verzichten, um Gas für den Winter zu speichern», sagte der Ex-Box-Champion am Montag in der Millionenstadt.

Der Versorger Kiewenergo teilte mit, die Wärmepumpen seien wegen der wirtschaftlich angespannten Lage und des russischen Gaslieferstopps angehalten worden.

In der Hauptstadt wird von einem Ansturm auf Durchlauferhitzer berichtet. Andere Städte der Ukraine verfügen schon seit langem über kein warmes Wasser mehr.

Russland startet Großmanöver

Russlands Luftstreitkräfte haben unterdessen ein beispielloses Großmanöver mit 100 Kampfflugzeugen begonnen. An den Übungen des westlichen und zentralrussischen Verteidigungsbezirks seien Kampfjets und Helikopter verschiedener Klassen beteiligt. Dies teilte der Luftwaffensprecher Igor Klimow am Montag mit. Eine solches Manöver, das sich über drei Verteidigungsbezirke des Riesenreichs erstrecke, gebe es zum ersten Mal, sagte er der Agentur Interfax zufolge. Auch in Nato-Staaten hatte es zuletzt im Zuge des Ukraine-Konflikts Militärmanöver gegeben.

(L'essentiel/sda)

Deine Meinung