Eine Nacht in Luxemburg – Kiffer, Randalierer und Mauerprügler

Publiziert

Eine Nacht in LuxemburgKiffer, Randalierer und Mauerprügler

LUXEMBURG - Die Hitze scheint manchem zu Kopf gestiegen zu sein. In der Nacht auf Sonntag hatte die Polizei in Luxemburg alle Hände voll zu tun.

Alles andere als eine ruhige Nacht für die Luxemburger Polizei.

Alles andere als eine ruhige Nacht für die Luxemburger Polizei.

DPA

Es war heiß in der vergangenen Nacht. Die Hochsommer-Temperaturen im Großherzogtum scheint dem ein oder anderen Nachtschwärmer auch das Gemüt aufgeheizt zu haben. Zumindest mag man das glauben, wenn man das Résumé der Polizei betrachtet. Die hatte nämlich von Samstag auf Sonntag alle Hände voll zu tun. Wir liefern die Übersicht:

In Steinfort will ein Betrunkener will immer wieder auf die befahrene Straße laufen. Aus Selbstschutz kommt der waghalsige Mann in die Arrestzelle.
In Bartringen schlägt ein Betrunkener mit Faust gegen eine Mauer und will daraufhin das Geschäftszentrum nicht verlassen, in dem er sich befindet. Auch er kommt in die Zelle.
In Ettelbrück kommt es zu Streitereien und Handgreiflichkeiten.
In Michelau führt zu viel Alkohol zu einem ausgewachsenen Fanilienstreit. Die Polizei muss ausrücken.
In Insenborn randalieren Jugendliche und vergreifen sich an allem, was nicht fest verankert ist: Briefkästen, Mülleimer, Bänke.
In Oberkorn machen zehn bis 15 Betrunkene einen Riesenlärm in einem Parkhaus.
In Rodingen kommt es wegen einer Gartenparty zu einem Streit zwischen Nachbarn.
In Roeser müssen zwei betrunkene Rock-A-Field-Besucher in Passagearrest untergebracht werden. Sie hatten sich daneben benommen.
In Wasserbillig kassierte eine Person auf einem Drachenbootfest einen Schlag ins Gesicht.
Am Luxemburger Bahnhof randaliert ein Betrunkener. Er hat Marihuana dabei.
In Bonneweg randaliert ebenfalls ein Besoffener. Es stellt sich heraus, das er illegal im Land ist.

(jm/L'essentiel)

Deine Meinung