Mario Balotelli – Killer im Bett, Krise am Ball

Publiziert

Mario BalotelliKiller im Bett, Krise am Ball

Mario Balotelli ist ein begnadeter Fußballer. Doch der 21-Jährige von Manchester City kommt mit seinem Ruhm nicht klar. Er sorgt mehr neben als auf dem Platz für Aufsehen.

Der italienische Stürmer von Manchester City, Mario Balotelli, bekommt Lob. Aber nicht von seinem Trainer Roberto Mancini, sondern von einer Hure: «Ich gebe ihm für Sex 9,5 von 10 Punkten.» Dies sagte Jenny Thompson, die auch schon Wayne Rooney verführte, als seine Frau hochschwanger war, in der «Sun». Balotelli könnte nun aufs Abstellgleis geraten. Seine Freundin Raffaella Fico ist am Boden zerstört, seit Anfang April bekannt wurde, dass der ManCity-Stürmer seine Fähigkeiten auch neben dem Platz bewies.

Wie viele Punkte er von seiner früheren Freundin, dem Model Melissa Castagnoli, erhielt, ist nicht bekannt. Dafür wie die Beziehung zu Ende ging. Balotelli kündigte ihr per SMS. Mit dem Glamour-Girl Sophie Read war damals rasch wieder eine neue Flamme zur Stelle. Doch auch diese Beziehung hielt nicht lange.

Beziehung mit ManCity auch in den Brüchen

Balotelli ist erst 21 Jahre alt. Der Sohn ghanaischer Immigranten hat in seinen jungen Jahren aber schon so viel erlebt, wie es andere Sportler ein ganzes Leben lang nicht schaffen. Er ist reich und talentiert - kann mit dem Ruhm aber nicht umgehen.

Jüngstes Beispiel ist die Gelb-Rote Karte aus dem Spiel gegen Arsenal. Balotelli bekam den Platzverweis in der 90. Minute, nachdem er zuvor mehrere üble Fouls beging. Eine Attacke gegen das Knie von Alex Song wurde dafür nicht geahndet... ManCity-Trainer Roberto Mancini, der Balotelli schon bei Inter Mailand förderte und ihn nach England mitnahm, hat nun endgültig genug von den Eskapaden seines Jungstars. Er sagte nach dem Spiel, dass er den Skandalspieler diese Saison nicht mehr einsetzen werde und ihn im Sommer verkaufen wolle. Balotelli entschuldigte sich mittlerweile bei Mancini und dem italienischen National-Trainer Cesare Prandelli für sein Vorgehen und hofft auf Gnade. In der Squadra Azzurra droht ihm vor der EM im Sommer ebenfalls der Rausschmiss.

Balotelli und die Autos

Auch mit fahrbaren Untersätzen hat Balotelli immer wieder seine liebe Mühe. Nach seiner Ankunft in Manchester im Sommer 2010 baute er einen Unfall. Das Auto erlitt Totalschaden. Die Polizei fand 5000 englische Pfund im Wagen und wollte vom Stürmer wissen, warum er so viel Bargeld mitführe. «Weil ich reich bin», antwortete der junge Italiener. Ein Teil seines Lohnes – Balotelli verdiente zu Beginn seiner ManCity-Zeit 100 000 Pfund in der Woche – ging jeweils auch für Strafen und das Abschleppen seiner Wagen drauf, weil er diese falsch parkierte.

Vor Ostern war Balotelli mit seiner Luxuskarosse - einem Bentley, der ab 166 000 Euro zu haben ist - erneut in einen Unfall verwickelt. Er wurde jedoch gerammt und Balotelli war nicht selbst schuld. Der ManCity-Star blieb unverletzt, brachte seine Freundin zur Kontrolle aber ins Krankenhaus.

Balotelli und seine Ausraster

Sorgt Balotelli nicht mit Autos oder Frauen für Schlagzeilen, tut er es auf dem Platz. Im Training hat er sich schon öfter mit Teamkollegen in die Haare bekommen. Immer wegen Unstimmigkeiten. Seine Opfer hießen Jérôme Boateng, Micah Richards, Aleksandar Kolarov und Vincent Kompany. Der junge Italiener schoss im Trainingszentrum von Manchester City auch schon mit Dartpfeilen auf Nachwuchsspieler.

Nicht ganz auf der Höhe war der 21-Jährige, als im März 2011 die Europa-League-Partie gegen Dynamo Kiew auf dem Programm stand. Als Einwechselspieler wurde er zum Aufwärmen geschickt. Balotelli konnte den weißen Überzieher aber nicht richtig anziehen und musste sich von einem Betreuer helfen lassen (Video unten). Als er später merkte, dass er eigentlich ein blaues Shirt anziehen musste, ging das Theater von vorne los.

In Pressekonferenz geplatzt

Muss Balotelli ManCity im Sommer tatsächlich verlassen, wird er wohl einen neuen Arbeitgeber finden. Trotz seiner Eskapaden, mit denen er sich selbst und dem Verein jeweils schadet. Vielleicht kehrt er auch zu Inter Mailand zurück.

Vor kurzem platzte er dort als Gast einfach in eine Pressekonferenz, als Inter den neuen Trainer Andrea Stramaccioni vorstellte. Die betroffenen Personen fanden seinen spontanen Auftritt lustig und Balotelli zeigte damit, dass er eigentlich auch anders kann.

(L'essentiel Online/Herbie Egli)

Deine Meinung