Teure Baustelle – Kirchberg: EU-Gebäude kostet 526 Millionen Euro

Publiziert

Teure BaustelleKirchberg: EU-Gebäude kostet 526 Millionen Euro

LUXEMBURG – Korrektur nach oben: Der Bau des neue Jean-Monnet-Gebäudes auf dem Kirchberg kostet insgesamt 526 Millionen Euro. Ursprünglich waren 340 Millionen veranschlagt.

Der Turm des «Jean-Monnet 2» wird fast so hoch wie der des Europäischen Gerichtshofs.

Der Turm des «Jean-Monnet 2» wird fast so hoch wie der des Europäischen Gerichtshofs.

Erst im Juli dieses Jahres hat die Regierung den Bau des neuen Jean-Monnet-Gebäudes für die Europäische Kommission auf dem Kirchberg beschlossen. Der Bau des 23-stöckigen Hochhauses samt einem siebenstöckigen Grundbau wurde mit 340 Millionen Euro beziffert. Geld, dass der luxemburgische Staat vorlegt – und das später von der EU-Kommission zurückgezahlt werden soll.

Doch die Kosten für das Gebäude könnten weit höher ausfallen als die ehe schon großzügig bemessenen 340 Millionen Euro. Am Mittwoch wurde den Mitgliedern des Ausschusses für Nachhaltige Entwicklung der Chamber nämlich eine andere Rechnung vorgelegt. Das berichtet Paperjam. Auch in dem Gesetzesentwurf werden 340 Millionen Euro veranschlagt – für die Errichtung des Gebäudes. Hinzu kommen jedoch noch die Ausgaben für Möbel (5,4 Millionen Euro), Außengestaltung (2 Millionen), Kunstwerke (430.000), Honorare (54 Millionen Euro) und «Reserven für unerwartete Kosten» (36 Millionen Euro). Werden dann noch 17 Prozent TVA hinzuaddiert, liegen die Kosten insgesamt bei 526,3 Millionen Euro. Die Grundstückskosten sind darin übrigens noch nicht mit eingerechnet.

Die Kosten für die Zwischenlösung sind da noch nicht mit eingerechnet. Die Errichtung des sogenannten JMOT-Gebäudes, in dem die EU-Beamten während des Baus ihres neuen Domizils unterkommen, ist mit 40 Millionen Euro veranschlagt.

(sen/L'essentiel)

Deine Meinung