In Luxemburg – Klassen werden für zwei Wochen zusammengelegt

Publiziert

In LuxemburgKlassen werden für zwei Wochen zusammengelegt

LUXEMBURG – Die Schulklassen werden wieder gemeinsam unterrichtet. Allerdings nur für eine kurze Zeit. Denn am 15. Juli fangen bereits die Sommerferien an.

Am heutigen Freitag werden die neue Maßnahmen für den Unterricht mitgeteilt.

Am heutigen Freitag werden die neue Maßnahmen für den Unterricht mitgeteilt.

L'essentiel

Für die zwei letzten Wochen vor dem Ende des Schuljahresmüssen die Eltern umplanen. Denn vom 29. Juni bis zum Anfang der Sommerferien am 15. Juli dürfen die Schülergruppen A und B wieder gemeinsam in den Unterricht gehen, wie Myriam Bamberg vom Bildungsministerium L'essentiel gegenüber erklärte.

Laut Patrick Remakel, stellvertretender Sekretär der Lehrergewerkschaft SNE/CGFP stellt die Anwesenheitspflicht «ein Problem» dar. Seiner Meinung nach müsse das Gesetz geändert werden: «Derzeit sind die Schüler nur dazu verpflichtet, jede zweite Woche zur Schule zu kommen. Die Lehrer möchten aber komplette Klassen unterrichten.» Er verlässt sich die Eltern, ihre Kinder trotz der Regelung beide Wochen zur Schule schicken. Bildungsminister Claude Meisch hatte sich am Mittwoch mit den Mitgliedern der Gewerkschaft unterhalten. «Er bestätigte, dass es keine großen Änderungen geben werde. Der Unterricht wird weiterhin von 8 bis 13 Uhr stattfinden», sagte Remakel.

Susana, eine Mutter aus Esch/Alzette nimmt diese Nachricht «mit Vorsicht» auf. «Zuerst das Durcheinander bei der Öffnung der Schulen, dann werden die Spielplätze nicht geöffnet nun jetzt diese seltsame Entscheidung», sagt sie. Die Mutter der kleinen Inês, die in die Nonnewiesen-Grundschule geht, kann den Sinn der Änderung ebenfalls nicht verstehen – besonders im Hinblick auf die Sommerferien, die vor der Tür stehen. Am Freitag werden nach der Tagung des Regierungsrates weitere Informationen erwartet.

(Ana Martins/L'essentiel)

Deine Meinung