BOX WM-KAMPF – Klitschko KO: Bauchmuskel gerissen

Publiziert

BOX WM-KAMPFKlitschko KO: Bauchmuskel gerissen

Box-Champion Wladimir Klitschko wird am Samstag in Mannheim nicht zum geplanten WM-Kampf gegen den Briten Dereck Chisora antreten.

Da war noch alles in Ordnung: Wladimir Klitschko (r), bei einem Schowtraining am Mittwoch mit seinem Trainer Emanuel Steward in einem Autohaus in Heidelberg.

Da war noch alles in Ordnung: Wladimir Klitschko (r), bei einem Schowtraining am Mittwoch mit seinem Trainer Emanuel Steward in einem Autohaus in Heidelberg.

dpa

Der Schwergewichts-Weltmeister der Verbände IBF, WBO und IBO erlitt im Training einen Muskelfaserriss in der Bauchgegend. Der Ukrainer mit Wohnsitz in Deutschland muss mit einer sechswöchigen Pause rechnen.

11 500 Karten waren schon für den Kampf verkauft worden, VIP-Gäste unterwegs. Klitschko klagt: «Die gesamte Vorbereitung war umsonst.» Ob es den Kampf gegen Dereck Chisora überhaupt noch gibt, ist unklar.

Kein Kampf vor Ende Februar

In der Nacht zum Donnerstag hatte das Management die bittere Nachricht nach einer Kernspintomographie mitgeteilt. Ein 3,7 Zentimeter langer Riss im großen Bauchmuskel setzte Klitschko außer Gefecht. «Der Muskel ist nicht mehr belastbar, und an einen Kampf am Samstag ist nicht zu denken», erklärte Sven Rößing, Orthopäde der Uniklinik Mannheim. «Vor Ende Februar, Anfang März kann Wladimir nicht wieder in den Ring steigen», sagte Manager Bernd Bönte.

Deine Meinung