Politik in Luxemburg – Koalition geht gestärkt aus Umfrage hervor
Publiziert

Politik in LuxemburgKoalition geht gestärkt aus Umfrage hervor

LUXEMBURG – Laut der letzten Umfrage würden die LSAP und DP jeweils zwei Sitze gewinnen, fänden die Wahlen heute statt. Für die CSV hingegen sieht es weniger rosig aus.

Xavier Bettels und Paulette Lenerts Krisenmanagement wird in einer aktuellen Umfrage belohnt.

Xavier Bettels und Paulette Lenerts Krisenmanagement wird in einer aktuellen Umfrage belohnt.

Analysten sprechen bereits vom «Paulette-Lenert-Effekt», immerhin ist sie seit Beginn der Pandemie zur beliebtesten Politikerin Luxemburgs geworden. Laut der «Sonndesfro», die für das Luxemburger Wort und RTL durchgeführt wurde, würde die LSAP zwei Sitze gewinnen (19,8 Prozent der Gesamtstimmen und 12 Sitze), wenn heute die Parlamentswahlen stattfinden würden.

Somit würde die LSAP fast genauso viele Stimmen bekommen als die DP (19,9 Prozent). Auch die Partei von Premierminister Xavier Bettel würde somit zwei Sitze (insgesamt 14) gewinnen. Anders hingegen sieht es beim dritten Koalitionspartner aus: Déi Gréng verlieren laut Umfrage 3,6 Punkte und möglicherweise einen Sitz. Die Koalition geht demnach gestärkt aus der Umfrage. Ihre Mehrheit in der Chamber würde von 31 Sitzen auf 34 steigen.

Mit 25,7 Prozent der potenziellen Stimmen und 17 Sitzen würde die CSV zwar immer noch die größte Partei des Landes bleiben, ginge aber als deutlicher Verlierer aus einer Wahl. Sie verlieren laut der «Sonndesfro» 3,4 Punkte und 4 Sitze. Unter den anderen Oppositionsparteien schneidet die ADR mit einem potenziell weiteren Sitz (insgesamt 9,6 Prozent, 5 Sitze) am besten ab. Déi Lénk und die Piraten würden jeweils ihre beiden Sitze behalten.

(th/L'essentiel)

Deine Meinung