Corona-Weihnachten – Können Geschenke das Virus übertragen?

Publiziert

Corona-WeihnachtenKönnen Geschenke das Virus übertragen?

Auch wenn wir in diesem Jahr nur in kleiner Gruppe Weihnachten feiern können, hofft doch der eine oder andere auf Geschenke. Doch geht von ihnen eine Gefahr aus?

Das Coronavirus kann laut Experten nicht über Geschenke übertragen werden.

Das Coronavirus kann laut Experten nicht über Geschenke übertragen werden.

Getty Images/EyeEm

Die Weihnachtszeit steht vor der Tür: Geschenke werden liebevoll verpackt, Karten geschrieben und dann unter den Tannenbaum gelegt oder zur Post gebracht. Doch ist das in Zeiten von Corona eigentlich angebracht? Oder besteht das Risiko, darüber das Virus zu übertragen?

Andreas Podbielski, Krankenhaushygieniker und Direktor des Instituts für Medizinische Mikrobiologie, Virologie und Hygiene an der Universität Rostock hält eine Ansteckung über Geschenke und Grußkarten für nahezu ausgeschlossen, wie Heute.at berichtet. Zwar kontaminiere jeder, der Viren in Form von Aerosolen ausatmet, damit auch Oberflächen. Allerdings würden die Viren rasch, «innerhalb von Minuten bis zu wenigen Stunden», absterben und könnten sich auf Oberflächen nicht vermehren. Wer ganz sichergehen wolle, könne sich nach dem Auspacken noch gründlich die Hände waschen.

Nicht ins Gesicht fassen

Auch die Experten des deutschen Bundesinstituts für Risikobewertung (BFR) beruhigen: «Für eine Übertragung des Virus durch Kontakt zu kontaminierten Gegenständen oder über kontaminierte Oberflächen, wodurch nachfolgend Infektionen beim Menschen aufgetreten wären, gibt es derzeit keine belastbaren Belege», heißt es dort.

Allerdings könnten Schmierinfektionen über Oberflächen nicht ausgeschlossen werden, die zuvor mit Viren kontaminiert wurden. Zu einer solchen könne es kommen, wenn das Virus von einer infektiösen Fläche auf die Hände gelangt und von diesen kurz danach auf die Schleimhäute der Nase oder der Augen übertragen wird. Die BFR-Experten empfehlen deshalb, die Hände nicht nur zu waschen, sondern sie grundsätzlich vom Gesicht fernzuhalten.

Kein Widerspruch zu Studie

Im Oktober hatten australische Forscher gemeldet, Sars-CoV-2 könne bis zu 28 Tage auf Oberflächen überdauern. Ihre Studie hatte jedoch unter Laborbedingungen stattgefunden. Zudem hatten sie mit Proben gearbeitet, die denen von Patienten mit sehr hoher Viruslast entsprechen. Den Einschätzungen der deutschen Experten widersprechen die im «Virology Journal» veröffentlichen Resultate damit nicht.

(L'essentiel/Fee Anabelle Riebeling)

Deine Meinung