Publiziert

DeutschlandKollegen schenken Corona-Witwer ihre Urlaubstage

In Hanau ist eine Frau kurz nach der Geburt ihres Sohnes an Corona gestorben. Die Kollegen des Witwers haben ihm nun einige ihrer Urlaubstage gespendet.

Labinot S. mit seinem kleinen Sohn.

Labinot S. mit seinem kleinen Sohn.

Facebook

Die Idee kam von Chef von Labinot S. aus Hanau: Jeder seiner Angestellten solle auf ein paar Urlaubstage verzichten, damit sie in Summe dem vom Schicksal gebeutelten Witwer zugute kommen. Labinot S. lebte mit seiner schwangeren Frau Eagle in der Nähe von Hanau. Er arbeitet für einen Landschafts- und Gartenbauer, wie der «Hanauer Anzeiger» berichtet.

Im Januar war das Ehepaar schwer an Corona erkrankt. Bei der werdenden Mutter verlief die Erkrankung so schwer, dass die Ärzte ihr ungeborenes Kind – ein Junge namens Lorik – im siebten Monat frühzeitig per Notkaiserschnitt auf die Welt bringen mussten. Im März verstarb die junge Mutter.

Labinot S. zeigte sich von der Geste seiner Arbeitskollegen gerührt: «Ich persönlich bin überwältigt von der Hilfsbereitschaft meiner Kolleginnen und Kollegen. Im Namen meiner Familie, der Familie meiner verstorbenen Frau und im Namen meines Sohnes danke ich allen, die mich in dieser schwierigen Zeit begleiten, mit Urlaub oder auch finanziell unterstützen und mir Mut machen die Zukunft mit Gottes Hilfe zu schaffen», schrieb er auf Facebook.

(L'essentiel/tha)

Deine Meinung