In Luxemburg – Kommt ein Mindestalter für Schönheits-OPs?
Publiziert

In LuxemburgKommt ein Mindestalter für Schönheits-OPs?

LUXEMBURG - Vor Kurzem wurde ein Mindestalter für Piercings und Tattoos festgelegt. Sollte es auch bei kosmetischen Operationen zu einer Grenze kommen?

Für Schönheits-Operationen gibt es in Luxemburg derzeit kein Mindestalter.

Für Schönheits-Operationen gibt es in Luxemburg derzeit kein Mindestalter.

DPA

Botox, Haare, Brust-Implantate, Zähne – Schönheitsoperationen gibt es in vielen Formen. Und mit ihnen wird ein ganz passabler Umsatz erzielt. Sie sind aber nicht immer unproblematisch und bergen Gefahren. Auf dieser Grundlage stellte die Grünen-Abgeordnete Josée Lorsché eine parlamentarische Frage. Sollte die ästhetische Chirurgie nicht ein Mindestalter einführen, wie dies vor Kurzem bei Piercings und Tattoos in Luxemburg gemacht wurde?

In manchen Ländern wie etwa Frankreich gibt es zum Schutz von Minderjährigen bereits entsprechende Gesetze. Zum Beispiel muss eine elterliche Genehmigung vorliegen, ein Besuch bei einem Psychiater absolviert oder eine zweite medizinische Meinung eingeholt werden. Werden diese Vorschriften missachtet, drohen teils drastische Geldstrafen.

Gesundheitsministerin Lydia Mutsch erklärte in ihrer Antwort, dass dieses Thema derzeit nicht auf der Tagesordnung stehe. Jedoch verweist die LSAP-Politikerin auf ein Gesetz vom 24. Juli 2014. Darin wird festgelegt, dass «die Verantwortung für einen minderjährigen Patienten von den Eltern oder einem anderen gesetzlichen Vertreter wahrgenommen werden muss». Dennoch müsse auch der Betroffene eine gewisse Reife an den Tag legen. Ist der Arzt der Meinung, der Patient besitzt die erforderliche Urteilsfähigkeit, kann er für einen Eingriff freigegeben werden.


(L'essentiel)

Deine Meinung