Versorgung in Luxemburg – Krankenhäuser erhalten 1,75 Milliarden Euro

Publiziert

Versorgung in LuxemburgKrankenhäuser erhalten 1,75 Milliarden Euro

LUXEMBURG - Die parlamentarische Kommission hat das Krankenhausbudget vorgestellt. 2015 und 2016 werden fast zwei Milliarden Euro investiert.

Die Gründung einer Medizinschule ist im Krankenhausbudget nicht vorgesehen. Foto: Editpress

Die Gründung einer Medizinschule ist im Krankenhausbudget nicht vorgesehen. Foto: Editpress

Im nächsten Jahr will die Regierung die Krankenhäuser im Großherzogtum mit 863,7 Millionen Euro unterstützen. Ein Plus von 4 Prozent gegenüber dem Jahr 2014. 2016 sollen 889 Millionen Euro fließen, ein Plus von 3 Prozent. Das Krankenhausbudget wurde am Dienstag im Rahmen der Versammlung der Kommissionen Gesundheit und Soziale Sicherheit vorgestellt.

«Das Gesamtbudget deckt bis auf die Tarifgestaltung der Ärtze alle Ausgaben im Krankenhaussektor ab», präzisiert Cécile Hemmen, LSAP-Präsidentin der Kommissionen Gesundheit. Der Zuschlag für 2016 ist niedriger als die Summe, die im Jahr 2015 ausgegeben wird. Als Gründe wurden Aufwendungen für Energiekosten, Justierungen des IT-Systems und die Zentralisation der Krankenhauseinkäufe genannt.

Die Haushaltsmittel dienen dazu, den bereits vorgestellten Krankenhausplan umzusetzen.
Die Abgeordneten haben sich auf der Sitzung auch mit anderen Themen befasst. So wurde über die Gründung einer Medizinschule diskutiert. Bisher ist dies nicht im Krankenhausbudget vorgesehen. «Die Regierung wird nach 2016 entscheiden, ob eine solche Einrichtung sinnvoll ist», sagt Cécile Hemmen.

(Jérôme Wiss/L'essentiel)

Deine Meinung