Neujahrsvorsätze – Krebsstiftung wirbt für «Sober Buddy Challenge»

Publiziert

NeujahrsvorsätzeKrebsstiftung wirbt für «Sober Buddy Challenge»

LUXEMBURG - Die Luxemburger Krebsstiftung startet eine eigene Challenge, um auf die Gefahren übermäßigen Alkoholkonsums aufmerksam zu machen.

Das Ziel der Challenge ist, dass die Teilnehmer ihren Alkoholkonsum überdenken.

Das Ziel der Challenge ist, dass die Teilnehmer ihren Alkoholkonsum überdenken.

Viele kennen es – zu Neujahr wird eine Liste mit guten Vorsätzen gemacht. Darunter häufig: ein paar Kilo abnehmen, die Mutter öfter anrufen oder netter zu den Nachbarn sein. Die Krebsstiftung hat sich einen weiteren Vorsatz überlegt und ihn in eine Challenge umformuliert: Mindestens einen Monat lang keinen Alkohol trinken. Die Idee ist nach dem Vorbild anderer Challenges wie «Dry January» oder «Sober October» aus England entstanden. Bei letzterer geht es darum, durch den Verzicht auf Alkohol Geld für die Krebsforschung zu sammeln. Das luxemburgische Pendant der Krebsstiftung ist nun die «Sober Buddy Challenge».

Damit die Challenge mehr Spaß macht, schlägt die Stiftung vor, die Herausforderung gemeinsam mit Freund anzutreten – zusammen hält man besser durch. Falls sich jedoch niemand finden sollte, könne man aber auch alleine teilnehmen oder mit anderen Teilnehmern «konkurrieren». Dies wird ermöglicht die App, die bei https://sober-buddy.lu/ heruntergeladen werden kann.

Alkohol an sich soll hierbei nicht verteufelt werden

Die Stiftung weist auf viele Vorteile hin, die es mit sich bringt, wenn man den Alkohol mal weglässt. Sowohl die Leberwerte als auch der Schlaf sind dann besser. Die Haut wird schöner, man nimmt ab, der Geldbeutel wird geschont – kurzum: es gibt sehr viele gute Gründe um weniger oder keinen Alkohol zu trinken. Die Krebsstiftung betont, dass Alkohol zugleich der am wenigsten erforschte und dennoch «der zweitgrößte Risikofaktor für Krebs ist».

(mm/L'essentiel)

Deine Meinung