Erster «Spencer»-Trailer – «Kristen Stewart klingt so sehr wie Prinzessin Diana»
Publiziert

Erster «Spencer»-Trailer«Kristen Stewart klingt so sehr wie Prinzessin Diana»

Der erste Teaser-Trailer zum Royal-Drama «Spencer» zeigt endlich, wie sich US-Amerikanerin Kristen Stewart als Britin Lady Di anhört: Äußerst überzeugend.

«Twilight»-Star Kristen Stewart spielt im kommenden Biopic «Spencer» die Rolle der Prinzessin Diana. Obwohl die Besetzung zu Beginn kritisiert wurde, konnte die US-Amerikanerin immer mehr Leute für sich gewinnen. So etwa als Anfang des Jahres die ersten Fotos von ihr am Set des Royal-Dramas veröffentlicht wurden, oder nun, da der erste Teaser-Trailer draußen ist. Erstmals ist darin auch zu hören, wie die 31-Jährige als Lady Di klingt – und zwar täuschend echt, wie viele Fans finden.

«Wow, ich hatte definitiv meine Zweifel… aber als sie anfing zu sprechen, habe ich Gänsehaut bekommen», heißt es etwa in einem Kommentar auf Youtube. «Die Stimme hat mir einen Schauer über den Rücken gejagt, das wird großartig», findet eine weitere Userin. So viel Lob – und das obwohl Kristen im Trailer nur sagt: «Tun sie nicht.»

Dieser Twitter-Account stellt die beiden Stimmen in einem kurzen Clip gegenüber und kommt zum Schluss: «Kristen Stewart klingt so sehr wie Prinzessin Diana».

Der Filmkritiker Scott Menzel vermutet sogar, dass Kristen mit dieser Rolle Chancen auf einen Oscar hat: «Ich bin mir sehr sicher, dass dies Kristen Stewarts großer Moment sein wird», so der 38-Jährige auf Twitter.

Obwohl die Reaktionen überwiegend positiv sind, gibt es natürlich nach wie vor kritische Stimmen. Unter Kommentaren eines Posts des Instagram-Accounts Diet Prada schreibt eine Userin etwa: «Ich werde diese Wahl niemals verstehen. Da schaue ich lieber ‹The Crown›.» Eine weitere findet: «Sie sieht aus wie Herzogin Camilla.»

«Spencer» spielt auf Sandringham

Der Trailer für «Spencer» zeigt Vorbereitungen für ein pompöses Essen, Blitzlichtgewitter und eine aufgewühlte Lady Di. «Stewart spielt Diana täuschend echt: Perfekt gekleidet, aber zusehends verzweifelt und isoliert», schreibt die US-Produktionsfirma Neon am Donnerstag zu dem rund anderthalbminütigen Clip.

Das Drama unter der Regie des Chilenen Pablo Larraín spielt Weihnachten 1991 auf dem königlichen Landsitz Sandringham, als die Ehe von Diana und Prince Charles, gespielt vom Briten Jack Farthing (35), bereits schwer zerrüttet ist. Dort soll Diana damals den Entschluss gefasst haben, sich von ihrem Gatten zu trennen. «Spencer» sei laut der Produktionsfirma eine Vorstellung davon, was sich in diesen schicksalhaften Tagen abgespielt haben könnte.

Am 5. November 2021 erscheint «Spencer» in den US-Kinos.

(L'essentiel/Saskia Sutter)

Deine Meinung