Londoner Zoo: Krokodil im Gehege bewegt sich nicht mehr – es wurde zur Tasche verarbeitet

Publiziert

Londoner ZooKrokodil im Gehege bewegt sich nicht mehr – es wurde zur Tasche verarbeitet

Eine Tasche im Londoner Zoo bekommt zurzeit viel Aufmerksamkeit auf Twitter. Sie ist aus dem Leder eines illegal gejagten Siamesischen Krokodils.

von
Samira Kunz
1 / 1
Die Handtasche aus dem Leder eines bedrohten Krokodils in ihrem Gehege im Londoner Zoo.

Die Handtasche aus dem Leder eines bedrohten Krokodils in ihrem Gehege im Londoner Zoo.

Twitter/ZSL London Zoo

«Diese Tasche schwamm früher in langsam fließenden Flüssen und Bächen in ganz Ostasien und Indonesien.» Das steht auf der Tafel neben einem Gehege im Londoner Zoo, in dem sich eine Tasche befindet. Sie ist aus dem Leder eines Siamesischen Krokodils und wurde 2018 von britischen Grenzbehörden am Flughafen beschlagnahmt und dem Zoo übergeben, wie BBC News schrieb. Die Ausstellung soll auf die Auswirkungen des illegalen Handels aufmerksam machen. Obwohl die Tasche schon länger im Londoner Zoo ausgestellt ist, erlangt sie nun Aufmerksamkeit durch einen viralen Twitter-Post.

Weiter schreibt der Zoo auf der Tafel, dass in den letzten 75 Jahren mehr als 80 Prozent der siamesischen Krokodile verschwunden seien. Viele seien im Rahmen des illegalen Wildtierhandels wegen ihrer Häute gejagt worden. In der Wildnis gibt es laut BBC nur noch 500 bis 1000 der Spezies.

Im Zoo selbst gibt es kein lebendes dieser Krokodile, jedoch werden sie im Krokodilzoo «Crocodiles of the World» erfolgreich gezüchtet. Dabei besteht laut dem Krokodilzoo auch die Möglichkeit, in Zukunft Siamesische Krokodile in die Wildnis auszusetzen.

Deine Meinung

1 Kommentar