Bernard-Massard – Künstler verzieren Crémant-Deckelchen

Publiziert

Bernard-MassardKünstler verzieren Crémant-Deckelchen

GREVENMACHER - Auf den Flaschendeckeln der Cuvées von Bernard-Massard kommen in der Vorweihnachtszeit kreative Verzierungen zum Vorschein.

Die Werke von Laure Mackel und Sandra Lieners (v.l.n.r.) zierten künftig Crémant-Deckel aus dem Hause Bernard-Massard.

Die Werke von Laure Mackel und Sandra Lieners (v.l.n.r.) zierten künftig Crémant-Deckel aus dem Hause Bernard-Massard.

Der Crémant-Erzeuger Bernard-Massard in Grevenmacher bringt im Vorweihnachtsgeschäft eine limitierte Auflage an Champagnerdeckeln auf den Markt. Die «Muselets» sind von vier Künstlern verziert worden. Auf einem der Flaschendeckel ist eine winzige hellgrüne Schlange zu sehen, die nach einem zwei Meter hohen Vorbild gestaltet wurde.

Verantwortlich für die «Kunst am Deckel» sind die Luxemburger Künstlerinnen Laure Mackel und Sandra Lieners sowie ihre belgischen Kollegen Keone und Denis Meyers. Laure Mackel (47) stellt in ihrem Atelier im Bahnhofsviertel große Tierskulpturen aus Pappmaschee her. Dabei handelt es sich um ein einfach zu verarbeitendes Material. «Ich bin froh, dass wir uns für die Schlange entschieden haben. Ihre Form und die Flasche passen gut zusammen.»

Sandra Lieners aus der Minettsgegend ist ebenfalls auf große Werke spezialisiert, allerdings in ganz anderer Art und Weise. Lieners lässt sich von Fragmenten ihrer Reisefotografien inspirieren und gestaltet die Bilder, einmal scharf, einmal verschwommen, auf der Leinwand nach. «Ich produziere viel und bin sehr aktiv, will mich in der Kunstszene zu etablieren. Die ‹Muselets› geben mir dabei Auftrieb», sagt die 26-Jährige.

Die vier Crémantdeckel-Kreationen

(Séverine Goffin/L'essentiel)

Deine Meinung