Ausbau der A3 – Lärmschutzwand soll fast fünf Meter hoch werden

Publiziert

Ausbau der A3Lärmschutzwand soll fast fünf Meter hoch werden

LUXEMBURG - Im Zuge der Erweiterung der A3 wurden am Montag neue Details vorgestellt. Unter anderem ging es um die Lärmschutzwand.

Ab dem kommenden Jahr wird die A3 ausgebaut.

Ab dem kommenden Jahr wird die A3 ausgebaut.

Editpress

Im kommenden Jahr geht es der A3 an den Asphalt. Der Ausbau auf drei Spuren und die damit verbundenen Arbeiten wurde den Abgeordneten der zuständigen Kommission für nachhaltige Entwicklung am Montag vorgestellt. Dabei wurde auch über die notwendige Lärmschutzwand diskutiert, wie die Vorsitzende der Kommission, Josée Lorsché (Déi Gréng), auf Nachfrage von L'essentiel erläutert.

«Es wird ein ziemlich gewaltiges Konstrukt sein», erklärt Lorsché. Die Schutzwand beginnt vor Bettemburg und erstreckt sich über 5,3 Kilometer Richtung Livingen. Das Ziel ist natürlich «die Bewohner der umliegenden Orte zu schützen. Sie haben heute schon genug Unannehmlichkeiten». Die Mauer soll bis zu 4,80 Meter hoch werden und 23 Millionen Euro kosten. Für das gesamte Projekt entlang der A3 sind 356 Millionen vorgesehen.

Die Arbeit wird zwischen fünf und sieben Jahren dauern, sagt die Grünen-Politikerin. Neben den neuen Fahrspuren und der Lärmschutzwand werden auch ein Radweg und Wildtierpassagen gebaut.

(jg/L'essentiel)

Deine Meinung