Fall wird untersucht – LCD-Lehrer schrieb unangemessene Nachrichten

Publiziert

Fall wird untersuchtLCD-Lehrer schrieb unangemessene Nachrichten

DIEKIRCH – Unangemessene Nachrichten einer Lehrkraft an seine Schüler erschüttern aktuell das Lycée classique de Diekirch. Ein Lehrer wurde suspendiert.

Der Fall am Lycée classique de Diekirch wird auch von der Justizverwaltung untersucht.

Der Fall am Lycée classique de Diekirch wird auch von der Justizverwaltung untersucht.

Pixabay (Symbolbild)

Das Lycée classique de Diekirch (LCD) wird seit vergangener Woche von einem Belästigungsfall erschüttert. Das Bildungsministerium bestätigte am Dienstag, dass sich «einige Schüler unwohl gefühlt haben», bevor sie am Donnerstag, 18. März 2021, die Schulleitung informierten. Der Grund: Ein Lehrer hatte via Smartphone-Messenger unangemessene Nachrichten an seine Schüler versendet.

«Er ist schon lange für diese Art von Verhalten bekannt», kommentiert ein ehemaliger Schüler der Schule. «Als ich jünger war, war ich naiv und habe es nicht erkannt. Es ist an der Zeit, darüber zu reden, damit es aufhört.»

Das Lycée classique de Diekirch wollte am Dienstagnachmittag keine Stellung zu dem Fall beziehen. «Die Schulleitung hat uns zu diesem Thema am Freitag, den 19. März, kontaktiert», so das Bildungsministerium. «Am Montag, den 22. März, haben wir die Angelegenheit an den Regierungsbeauftragten für Disziplinarangelegenheiten weitergeleitet. Eine Analyse des Problems wird in den nächsten Tagen erwartet. Weitere Details zum Ablauf können wir nicht bekannt geben.» Auch die Justizverwaltung bestätigte, dass der Fall untersucht werde und der Lehrer suspendiert sei.

(Frédéric Lambert/L’essentiel )

Deine Meinung